„Engelsspiel“ – ein Krimi von Klaus Schuker

 

Ein Familienvater auf Abwegen und plötzlich ist nichts mehr, wie es war! Daniel Schönwind scheint alles zu verlieren was ihm wichtig ist – für einen Moment der Leidenschaft…

Daniel Schönwind hat alles im Leben, was man sich so wünschen kann. Eine tolle Familie mit Lebensgefährtin Karin und Tochter Ramona, ein schönes Haus und einen tollen Job. Doch irgend etwas treibt ihn immer um, er findet nicht wirklich Ruhe im Leben. Soll das jetzt alles gewesen sein? Seine Tochter liebt er abgöttisch und sie ist für ihn das wichtigste im Leben, aber das Verhältnis zu Karin ist über die Jahre immer mehr abgekühlt. Ist es da verwunderlich, dass er sich immer mal wo anders vergnügt?

Karin Ruppmann könnte eigentlich glücklich sein. Ihr Lebensgefährte Daniel sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch noch charmant. Er liebt die gemeinsame Tochter und zu dritt führen sie ein schönes Leben. In ihrem Job als Lehrerin fühlt sie sich wohl. Doch da ist noch etwas anderes, was an Karin nagt. Immer häufiger ist nämlich nicht sie die Adresse für Daniels Charme, sondern andere Frauen, Affairen. Ihre Liebe und Leidenschaft ist deutlich abgekühlt im Laufe der Jahre und immer häufiger haben sie Streit und immer häufiger sind es Kleinigkeiten, die Karin an Daniel kritisiert. Ist ihr das denn früher nicht aufgefallen? Ob eine Heirat beide wieder mehr zusammenschweißen kann?

Ramona, die Tocher von Karin und Daniel, lebt in einer Welt, die sich jedes Kind wünscht, glücklich und umsorgt von ihren Eltern. In der Schule hat sie Freundinnen, mit denen sie gerne spielt, sie scheint die Sonnenseite des Lebens gefunden zu haben.

Janina Heitmann ist ein junges hübsches Mädel, kurz vor ihrem Abitur. Als einziges Kind ihrer Eltern lebt sie wohlbehütet. Es mangelt ihr an nichts materiellem, aber an Freiheit. Ihre Mutter kann sie leicht um den Finger wickeln, aber bei ihrem Vater ist die Sache schon schwieriger und leicht drohen ihr bei Verfehlungen unangenehme Konsequenzen.

Janinas einzige Vertraute ist ihre beste Freundin Kim. Nur eines verrät sie Kim nicht: wer dieser geheimnisvolle Mann ist, mit dem Janina nun schon einige Zeit ein Verhältnis hat. Nur dass er um einiges älter ist und ihre Eltern das auf keinen Fall erfahren dürfen, weiß sie darüber. Kim ist immer häufiger Janinas Alibi, aber sie fühlt sich auch immer mehr von Janina ausgenutzt. Geht man so mit seiner besten Freundin um? Kim will da nicht mehr mitspielen!

Janina kommt von einem Date später nach Hause als sie eigentlich sollte, wenn sie nun noch auf den Bus warten soll. Ihre Chance ist es, als Anhalterin zu fahren, dann kommt sie zwar immer noch zu spät, aber dafür findet sie schon eine Lösung… Auf dem Weg von einer Betriebsfeier nach Hause nimmt Daniel Janina als Anhalterin mit. Ihm gefällt die junge hübsche Frau und so kommen sie sich mehr als näher.

Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Janina wird auf dem Heimweg vergewaltigt und der Täter soll Daniel sein. Wie kann das sein? Daniel versteht die Welt nicht mehr, als ihn die Polizei zur Vernehmung mitnimmt. Karin ist geschockt. Ist das ihr Daniel, der da gerade in den Streifenwagen steigt?

Daniel ist der ganzen Situation ausgeliefert, machtlos muss er mit ansehen, wie sein ganzen Leben den Bach runtergeht. Karin weiß nicht mehr ein noch aus und auch ihr Leben bröckelt an allen Ecken und Enden. Selbst die kleine Ramona bekommt immer häufiger boshafte Kommentare in der Schule zu hören und wird immer kränker. Was soll Karin tun? Zu ihrem Mann stehen, der sich doch schon lange so seltsam verändert hat, oder ihre Tochter schützen und sich schnell trennen?

Daniel verliert nicht nur seinen guten Ruf und sein Ansehen, sondern auch seinen Job und auch seine Familie bricht immer mehr auseinander. Das muss doch alles ein böser Traum sein. Es ist doch überhaupt nichts geschehen, oder?

Für Janina ändert sich auch einiges. Ihre Eltern, besonders ihr Vater, sind viel rücksichtsvoller und auch in ihrem Umfeld stößt sie nur auf Mitgefühl. Zumindest am Anfang…

Üngestört kann sie ihre heimliche Liebe weiter treffen und alles in ihr fiebert auf ihren 18. Geburtstag hin. Endlich frei und unabhängig sein!

Daniel zieht sich immer mehr in den Alkohol zurück. Hass zerfrisst ihn zunehmend. Aber nicht nur Janina ist im Fokus seines Hasses, sondern auch Karin. Als Ramona ihren Papa so sieht, wendet sie sich von ihm ab. Nun hat er nur noch ein Ziel: Rache! Rache an der Person, die sein Leben zerstört hat! Für diese Rache nimmt er alles auf sich, nichts kann ihn daran hindern. Auch wenn er sich immer weiter in die ganze Sache hineinreitet, in ihm ist nur noch der Wunsch nach böser Vergeltung!

Auch Janinas sicheres Leben scheint immer mehr zu wanken. Kann es wirklich sein, dass man ihr einfach nicht glaubt? Warum schlägt ihr plötzlich Misstrauen entgegen? Kim, die Polizei und auch ihre Freunde sind plötzlich gar nicht mehr so mitfühlend. Was ist nur geschehen?

Immer häufiger bekommt sie Daniels Hass und seinen Rachedurst zu spüren und sie bekommt Angst, Angst um ihr so sicheres Leben!

Dann wendet sich pötzlich das Blatt, und alles scheint nicht mehr so wie es war und wird auch nicht mehr so sein, wie es mal gewesen ist. Für Daniel, und auch für Janina nicht!

Kann es wirklich sein, das Daniel einer bösen Intrige ausgesetzt war? Kann er sein Leben irgendwie wieder in ruhige Bahnen bringen?

Wird Janina nach ihrem 18. Geburtstag endlich frei sein und kann sie weiter verheimlichen, wer ihr Liebhaber ist?  Wir die Rache von Daniel endlich ein Ende haben?

Am Ende kommt es doch immer so ganz anders, als man denkt……….

Dieses Buch hatte mich ganz schnell in seinen Bann geschlagen. Man weiß zwar oder glaubt zumindest zu wissen, was geschehen ist, aber der Autor schafft es taktisch klug, einen immer mehr zweifeln zu lassen. Ist es wirklich ein perfides Spiel, was man mit Daniel treibt, oder ist Daniel so eiskalt und kann sich so verstellen? Ist Janina wirklich so bemitleidenswert, oder ist sie eine böse Intrigantin?

Die Aufteilung der einzelnen Kapitel verleitet einen, immer noch ein kleines Stück weiter zu lesen und am Ende des Kapitels kann man es kaum glauben und muss das nächste auch noch lesen. Erstaunt stellt man am Ende des Buches fest, dass die Nacht rum ist und es der Wecker ist, der klingelt.

Klaus Schuker hat die einzelnen Protagonisten mit all ihren Facetten genau gezeichnet. Man ist hin und her gerissen, ob man Daniel und Janina jetzt lieben oder hassen soll. Denkt man zu Anfang des Buches noch: Der arme Daniel!, so eröffnet der Autor so viele Abgründe in Daniels Seele, das man ihm dann doch alles und noch viel mehr zutraut. Ist man zu Anfang entsetzt von Janinas Kaltschnäutzigkeit, so kann man sich nicht dagegen wehren, im Laufe der Handlung doch so etwas wie Mitgefühl für sie zu entwickeln. Man blickt nicht nur in einen Abgrund der menschlichen Seele!

Die ganze Handlung spielt sich in nur gut zwei Monaten ab, aber am Ende hat man so viele menschliche Abgründe gesehen, dass einem das um ein vielfaches länger vorkommt.

Das Buch bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und sollte in keinem gut sortierten Krimiregal fehlen!

Klaus Schuker arbeitete zunächst als Polizeibeamter, ehe er seine Leidenschaft zum Schreiben zum Beruf machte. War es zunächst das Schreiben von Kurzgeschichten, so kamen nach und nach immer mehr Werke dazu. 2016 veröffentlichte er dann mit „Engelspiel“ seinen ersten Krimi im Fabulus Verlag. Ende 2016 kam mit „Kontrolle. Macht. Tod.“ gleich der nächste und im März 2017 ein wunderbarer Kinder-Krimi um eine kleine Hexe. Wer mehr über den Autor wissen möchte, der kann mal einen Blick auf die sehr informative Website werfen und auch auf die Verlagsseite des Autors.

Den Fabulus Verlag habe ich euch ja in meinen vorangegangenen Rezensionen vorgestellt. An dieser Stelle aber meinen herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Jetzt habe ich euch bestimmt neugierig gemacht und ihr brennt darauf zu erfahren, was denn nun mit Daniel und Janina geschehen ist! Dann kann ich euch nur empfehlen, das Buch zu erwerben und zwar entweder direkt auf der Verlagsseite, bei eurem lokalen Buchdealer oder dem schon bekannten Bücherwurm.

Auch auf der LBM 2017 lohnt sich ein Besuch am Stand des Verlages, denn noch viele tolle Bücher erwarten euch da. Einige habe ich euch ja schon hier vorgestellt.

Wen von euch werde ich denn auf der Buchmesse treffen?

Es grüßt euch aus der Sofaecke

Heike

 

 

Merken

Advertisements

2 Gedanken zu “„Engelsspiel“ – ein Krimi von Klaus Schuker

  1. Hallo!
    Klingt nach einem komplizierten Konstrukt. Dennoch möchte ich jetzt herausfinden was da denn nun wirklich vorgefallen hat und ob Daniel schuldig ist.
    Auf der Buchmesse werde ich leider nicht sein, aber ich wünsche dir ganz viel Spaß dort!

    Liebe Grüße
    Sabrina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s