Der Gast im Garten – von Takashi Hiraide

der-gast-im-garten

Eine kleine Katze erobert nicht nur ein Gartenhäuschen, sondern auch gleich das Herz der Bewohner!

Ein junges Ehepaar sucht am Rande Tokios nach einem neuen Domizil, müde von der Großstadt und durstig nach Grün und Garten. In einem kleinen Gartenhaus finden sie ihr gewünschtes neues Zuhause und sind glücklich über ihren kleinen, aber feinen Garten und die Möglichkeit, die Seele baumeln zu lassen. Beide stehen voll im Berufsleben und haben so viel Stress.

Dann begegnen sie Chibi, was auf japanisch klein heißt, einem kleinen Katzenmädchen. Chibi gehört eigentlich der Nachbarsfamilie, aber die beiden stellen fest, dass der Katze auch ihre Wohnung sehr gut zu gefallen scheint. Schnell schleicht sich die kleine Katze nicht nur in die Wohnung und wird mit kleinen Köstlichkeiten gefüttert, auch in das Herz des Paares stapft sie mit großer Selbstverständlichkeit, wie es nur Katzen können. Beide sind zu Anfang noch zögerlich, aber genießen bald jeden Besuch von Chibi und das kleine Katzenmädchen wird zu einem festen Bestandteil ihres Lebens.

Doch bald ziehen dunkle Wolken am Himmel auf, über der so schönen Gartenidylle. Die Besitzer des Herrenhauses, zu dem auch das kleine Gartenhäuschen gehört, sind nun alt und krank und ziehen aus. Das Haus muss verlauft werden und mit ihm das kleine Idyll. Große Sorge macht sich breit. Was wird mit Chibi werden? Kann man sich überhaupt noch von dem kleinen Engel auf vier Pfoten trennen?

Die Suche nach einem neuen Zuhause ist auch nicht wirklich einfach, herrscht doch in so einer großen Stadt wie Tokio nicht gerade ein Überschuss an schönen Wohnungen mit Blick aufs Grüne.

Doch dann geschieht etwas Unfassbares und alles ist anschließend nicht mehr so wie es vorher war. Einiges wird einfacher, aber zurück bleibt eine große Lücke im Herzen, die nichts so schnell wieder zu füllen ist.

Ein Buch, das einen nicht nur optisch ins Träumen bringt… In diesem kleinen Roman von Takashi Hiraide schwingt nicht nur Leichtigkeit und Liebe mit, sondern auch die Schwere eines Abschiedes und die Tatsache, dass der Verlust immer schmerzt, egal ob ein Mensch  oder ein Tier aus dem eigenen Leben verschwindet.

Ich habe mich in das Buch schwer eingelesen, was sicher aber daran lag, dass ich es zu einer Zeit angefangen habe, wo mein Kopf dafür nicht frei war. Viel Stress und Durcheinander um mich herum sorgten dafür, dass ich nicht die Leichtigkeit hatte, um auch zwischen den Zeilen zu lesen und zu verstehen, dass „Roman“ eigentlich ein viel zu hartes Wort für dieses zarte Geschichtlein ist. Ist es mit 128 Seiten auch tatsächlich ein Leichtgewicht, so ist es aber auch der zarte und fast lyrische Schreibstil des Autors, der hier besticht und zusammen mit den wundervollen Illustrationen von Quint Buchholz entsteht so mit diesem Buch ein kleines Kunstwerk.

Es ist mitnichten ein Buch, was man einfach so weg liest. Für diese Lesestunden braucht man Muße und Zeit; Zeit, sich auf die Poesie einzulassen und zu verstehen.

Vielleicht kann man diese Geschichte nur richtig verstehen, wenn man selber eine kleine Fellnase in seinem Herzen hat und weiß, wie sehr man an einem Tier hängen kann und wie sehr es das Leben verändert. Wobei hier sicher gleich alle Literaturkenner aufbegehren, denn was bedeutet eigentlich richtig oder falsch in dieser kleinen Poesie?

Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich das Buch und die Lesestunden mit ihm sehr genossen, oft aber auch inne gehalten und nachgedacht, nachgedacht über meine eigenen Erfahrungen mit Katzen und wie schwer einem die Trennung da fallen kann. Umrahmt mit den Illustrationen von Quint Buchholz ist es ein kleiner, aber sehr feiner Lesegenuss und sollte in der Bibliothek eines Katzenliebhabers mit Hang zur Poesie nicht fehlen.

Der Autor Takashi Hiraide arbeitete lange als Lektor, ehe er sich dem Schreiben widmete. Nach der Veröffentlichung von zahlreichen Essays und Lyrikbänden,ist Der Gast im Garten sein erster Roman.

Quint Buchholz ist einer der renommiertesten Illustratoren und hat schon mit vielen bekannten Autoren zusammen gearbeitet. Elke Heidenreich, Jostein Gaarder und Manfred Mai sind hier nur einige der großen Namen der Literatur. Er hat aber auch selber viele Bücher nicht nur illustriert, sondern auch geschrieben.

Das Buch ist im Insel Verlag erschienen, als Hardcover und zu einem Preis von 14 Euro.

Wer nun Lust mit diesem Buch selber schöne Stunden zu verbringen, dann kann man es direkt auf der Verlagsseite, im örtlichen Buchhandel und beim Bücherwurm erwerben.

Zum Schluss gilt noch mein Dank dem Insel Verlag für das Zurverfügungstellen des Buches und die schönen Lesestunden!

Es grüßt euch aus der Sofaecke

Heike

Merken

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Gast im Garten – von Takashi Hiraide

  1. Hallo!
    Ich sitzte hier gerade mit meinen beiden Fellnasen auf der Couch. Während die beiden schon lange an mich gekuschelt schlafen, habe ich Zeit du neue Blogs zu entdecken. Deine Rezension macht mir richtig Lust auf das Buch. Es klingt nach einem Buch, dass den Leser berührt und nicht mehr so schnell los lässt. Ich mag tiefgründige Bücher und genieße es auch von Zeit zu Zeit wenn der Schreibstil nicht leicht und unterhaltsam ist.

    Liebe Grüße
    Sabrina von Lesefreude.

    Gefällt mir

    • Liebe Sabrina,
      zwei Fellnasen an der Seite klingt gemütlich! 🙂
      Ich vermisse meine immer noch sehr….
      Das Buch ist wirklich so, es läßt einen nicht mehr los und man braucht ein bissel Zeit und Muße um es zu lesen!
      Jetzt schaue ich mir mal deinen BLOG an! 🙂

      Liebe Grüße
      Heike

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s