„Lui in der Draußenwelt“ ein Jugendroman von Yvonne Richter aus dem Fabulus Verlag

cimg4183

Kennt ihr die Welt, in der alles sauber, ordentlich und sortiert ist? Niemand muss sich um irgendwas sorgen und  Schule ist auch abgeschafft! Dafür nimmt man doch in Kauf, dass Frauen aus dieser Welt ausgeschlossen sind….?

Lui und sein Freund Wuck leben in einer Welt, die für manchen sicher ein Traum ist. Für alles ist gesorgt, man muss sich keine Gedanken um Schule und Beruf, das Essen, Kleidung oder eine Wohnung machen. Alles wird organisiert und zusätzlich ist es noch so schön sauber und „entkeimt“, dass keine Krankheiten drohen.

Hört sich doch so an, als wäre das die Lösung aller Probleme und ein wahres Paradies!

Doch leider sind in dieser Welt keine Freundschaften zugelassen und Frauen gibt es dort auch keine, also keine Mama, die einen tröstet und für einen Kuchen bäckt, denn den gibt es auch nicht. Es gibt Schlemm, eine genau auf die Bedürfnisse des jeweiligen Bewohners abgestimmte gesunde Nährmasse! Lecker, nicht wahr?

Aber es gibt dafür tolle hochtechnisierte Geräte, Tarnanzüge, tolle Vergnügungsattraktionen und computergesteuerten maßgeschneiderten Wissensinput!

Doch kann man dafür auf Freundschaft, Liebe und Zuneigung verzichten?

Es gibt ja da auch noch die Draußenwelt. Eine streng bewachte und mit allerlei Abschreckungen gepflasterte Grenze trennt die Isiwelt von der Draußenwelt.

Bei Jungs ist es aber ja bekanntlich so, dass alles Verbotene besonders interessant ist! So auch für Lui und Wuck. Der Randstreifen der Isiwelt ist zum herumstromern perfekt, man darf sich nur nicht erwischen lassen. Bei einer dieser Ausflüge finden die beiden Jungs eine kleine Katze und verstecken sie in einem Unterstand. Dort können sie sie regelmäßig besuchen und verbringen eine fast unbeschwerte Zeit mit ihr. Ein warmes Gefühl durchströmt Lui, welches er vorher noch nie gekannt hatte. Die beiden versuchen so oft wie möglich ihr kleines Geheimnis zu besuchen und der Drang wird immer größer, Dinge zu tun, die in der Isiwelt streng verboten sind. Sich dreckig machen, mit einem Tier spielen, sind alles Dinge die krank machen können, denn überall lauern Keime und Bakterien, die es ja in der Isiwelt sonst nirgends gibt und die dort auch nicht erwünscht sind!

Doch eines Tages kommt es zu einem großen Unheil! Wuck ist verschwunden und als Lui den geheimen Ort aufsucht, ist dort alles zerstört und die kleine Katze ist ebenfalls verschwunden.

Was ist hier geschehen und hat Wucks Verschwinden damit etwas zu tun?

Lui hat es noch nie erlebt, dass jemand einfach so aus der Isiwelt verschwunden ist. Er ist sehr traurig. Es wurde sowieso schon mit sehr kritischem Auge auf Lui und Wuck geschaut, denn Freundschaften sind tabu in der Isiwelt. Die beiden mussten schon sehr viele Tricks anwenden, damit sie nicht auffallen. So kann Lui auch nicht einfach jemanden fragen, was mit Wuck geschehen ist. Er ist ratlos.

Ist Wuck vielleicht in die Draußenwelt geflüchtet? Aber wie soll er das geschafft haben?

Lui ist sich ziemlich sicher, dass Wuck es geschafft hat, und plant die Flucht, um sich auf die Suche nach seinem Freund zu machen.

Nach vielen Vorbereitungen und mit vielen Tricks gelingt es ihm auch, und er kann die Grenze überwinden.

Doch er kommt in einer Welt an, in der er sich alles andere als zurecht findet. Bei einer Begegnung mit einem Wildschwein rettet ihn Machmut, ein Junge aus dem Volk der Rüpel. Dieser nimmt sich Lui an und bringt ihn in sein Dorf und zu seiner Familie. Dort kann Lui seinen Augen nicht trauen. So viele Dinge, die er nicht kennt und die ihm durchaus als sehr gefährlich erscheinen! Als Machmut ihn seiner Familie vorstellt, kommt es gleich zum nächsten Schock für Lui – Frauen! Bei den Rüpeln leben Frauen mit ihren Männern und Kindern zusammen in einem Haus, einer Welt. Wie kann das gehen?

Lui fragt nach Wuck und die Rüpel, die übrigens sehr nett und gastfreundlich sind, haben den Jungen gesehen, aber das ist schon lange her und er ist weiter gezogen.

Lui muss es gelingen, mehr herauszubekommen. Machmut bringt ihn zu einem anderen Dorf und auch dort hat man Wuck gesehen.

Wie kann es Lui gelingen, Wuck zu finden, in dieser doch sehr gefährlichen und ungewohnten Welt? Ist er doch körperlich überhaupt nicht in der Lage, solche Anstrengungen wie z.B. lange Fußwege auf sich zu nehmen.

Aber er bekommt Hilfe und wird auf dieses große Abenteuer vorbereitet, an einem Ort, der ihm zu Anfang alles andere als geheuer ist.

Und dann endlich ist es soweit. Lui kann zu seiner Suche aufbrechen und Machmut ist an seiner Seite.

Kann es den beiden gelingen, Wuck zu finden und zu retten? Denn in der Zwischenzeit ist auch in der Isiwelt nicht verborgen geblieben, dass Lui in die Draußenwelt geflüchtet ist und das kann natürlich nicht einfach so hingenommen werden und es wird alles daran gesetzt, die beiden Abtrünnigen zu finden und zu bestrafen. Mit allen Mitteln wird nach den beiden Jungen gesucht. Doch noch sind sie immer einen Schritt weiter als die Oberen der Isiwelt. Wird das so bleiben und wer ist das Mädchen, welches auf so merkwürdige Art ihren Weg kreuzt?

Wird Lui Wuck finden und es schaffen, ihn in Sicherheit zu bringen?

Ich weiß es, aber ich werde es euch nicht verraten! Ich kann euch nur sagen, dass ich dieses Buch mit viel Freude und Spannung gelesen habe!

Yvonne Richter ist es gelungen, mit viel Phantasie eine Welt zu erschaffen, in der es nur so vor Kuriositäten wimmelt und alleine die Wortfindung und Namensgebung ist einfach wunderbar!

Ich habe das Buch in einem Rutsch weggelesen und es ist die ideale Lektüre für alle, die es geschafft haben, ihr inneres Kind zu behalten und sich nicht scheuen, auch mal ein Kinder- und Jugendbuch in die Hand zu nehmen. Für alle Freunde der Tinten-Trilogie von Cornelia Funke ist dieses Buch sicher sehr interessant und es lohnt sich auf jeden Fall, ein ersten Blick darauf zu werfen.

Yvonne Richter schreibt seit 2008 Kinder- und Jugendbücher und verwendet darin unter anderem auch ihre vielfältigen Erfahrungen, die sie durch die Mitarbeit am Kinder- und Jugendmuseum in Nürnberg machen konnte.

Wenn man sich auf der Website der Autorin einmal umschaut, dann kann man sehen, was einen noch so alles Tolles erwartet. Auch die Lui-Bücher sind eine Trilogie und das nächste wird voraussichtlich im Frühjahr 2017 im Fabulus Verlag erscheinen. Ich bin schon sehr gespannt und werde die Autorin sicher im Auge behalten!

An dieser Stelle möchte ich mit bei Literaturtest und dem Fabulus Verlag bedanken, die mir diese wunderbaren Lesestunden beschert und mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!

Wenn ich euch nun neugierig gemacht habe, dann könnt ihr das Buch direkt auf der Seite des Fabulus Verlages, beim schon bekannten Bücherwurm und selbstverständlich bei eurem lokalen Buchdealer erwerben!

Es ist ein Hardcover mit Lesebändchen und farbigem Buchschnitt, hat 268 Seiten, hier muss ich noch einmal auf die schöne Qualität des Papieres und den Druck hinweisen, aber die edle Aufmachung und hohe Qualität zeichnet den Fabulus Verlag einfach besonders aus! Kosten tut es auch etwas und zwar 19,95 Euro. Der Qualität und dem Inhalt durchaus angemessen! Es ist ebenfalls als E-Book erhältlich, aber da fehlt dann die schöne Aufmachung. Ein Buch bleibt halt doch immer als Printexemplar etwas ganz besonderes!

Das ist doch sicher auch ein schönes Weihnachtsgeschenk, denn Weihnachten ist ja nun nicht mehr ganz so weit weg!

 

Es grüßt euch aus der Sofaecke

Heike

 

Merken

Merken

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Lui in der Draußenwelt“ ein Jugendroman von Yvonne Richter aus dem Fabulus Verlag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s