„Kochen wie die Bäuerin“ – mit Elisabeth Lust-Sauberer durch die Jahreszeiten

kochenwiediebaeuerin

Leckeres aus Garten und saisonalem Angebot! Wie wäre es mit Zupfbrot mit Petersilienpesto? Schaut mal, was Elisabeth Lust-Sauberer und Andreas König für tolle Rezepte in ihrem Kochbuch verewigt haben!

Geht ihr auch manchmal kopfschüttelnd durch die Obst- und Gemüseabteilung des Supermarktes? Erdbeeren unter dem Weihnachtsbaum und Pflaumen zum Osterfest. Irgend jemand muss es ja kaufen, denkt man. Aber wenn man nachfragt, kaufen alle immer streng nach dem Saisonkalender. Ich unterstelle einmal, dass viele Kinder gar nicht mehr wissen, wann genau es eigentlich Erdbeeren gibt, welche, die rot, saftig und süß sind und nicht unreif geerntet und kilometerweit transportiert werden, um dann auch noch wässrig zu schmecken, denn man bekommt sie ja das ganze Jahr!

Ich bin auf dem Land großgeworden und wir hatten zwar nicht wirklich einen eigenen Garten, aber Nachbarn, Freunde und Tanten waren immer für eine Leckerei aus dem Garten gut. Bei meiner Tante habe ich mit Vorliebe die winzigen kleinen Möhrchen, die gerade mal so dick wie mein kleiner Finger waren, aus dem Beet gemopst und wenn ich schon mal da war, gleich auch noch Zuckererbsen vom Strauch genascht. Wie sehr haben wir uns über die ersten Radieschen gefreut, die nicht fein geputzt in Folienbeuteln im Regal lagen, sondern dreckverkrustet auf der Arbeitsplatte. Wir sind in meiner Kindheit auch noch „in die Blaubeeren gegangen“, sehr zur Freude aller ortsansässigen Zecken! 😉 Die Pfannkuchen und die Marmelade waren besonders lecker!

Heute wohne ich mitten in Leipzig und wir haben keinen Garten, aber unsere Lieblingstante Andrea! Wie lecker ist das Apfelmus aus den ersten Klaräpfeln! Alles bekommt man zwar nicht aus irgendeinem Garten, aber es gibt einen schönen und großen Wochenmarkt und dort gibt es Stände, die einen mit saisonalem Obst und Gemüse versorgen können. Erstens schmeckt es viel besser und zweitens hinterlässt es einen nicht ganz so großen Fußabdruck in der CO2-Welt. Schaut euch doch mal bei euch um. Ich verfalle immer in einen wahren Kaufrausch, wenn ich die leckeren und frischen Sachen sehe.

Aber kann man sich denn überhaupt gesund und abwechslungsreich ernähren, wenn man nur auf Saisonware zurückgreift? O ja, das kann man. Es wird dann zwar nicht der frische Pflaumenkuchen zu Muttertag und Spargel mit neuen Kartoffeln zu St.Martin. Aber trotzdem kann es lecker sein.

In dem sehr schön aufgemachten Kochbuch von Elisabeth Lust-Sauberer und Andreas König, aus dem Pichler Verlag, bringen uns die Autoren die saisonale Küche mit leckeren Rezepten nahe.

Elisabeth Lust-Sauberer selber ist eine engagierte Bäuerin und hat ihren Schwerpunkt darin, den Menschen die saisonale und bäuerliche Küche und die Küche, in der nichts weggeworfen werden muss, nahezubringen. Wer die Bäuerin einmal in Aktion sehen möchte und ein Rezept für eine leckere Knabberei braucht, schaue einmal hier.

Andreas König ist Buchautor und Journalist und schwingt am heimischen Herd gerne selber den Kochlöffel.

Nach einem kleinen Vorwort folgt dann auch gleich ein Saisonkalender für heimisches Obst und Gemüse. Er ist ein bissel lustig zu lesen, sind doch Autoren sowie der Verlag in Österreich ansässig und für uns hören sich Worte wie Paradeiser oder Fisolen doch eher exotisch an, dabei handelt es sich einfach nur um Tomaten und Bohnen!

Es folgen dann nach den Jahreszeiten sortierte Rezepte, die vom Photographen René von Bakel mit viel Liebe zum Detail appetitlich im Bild gebannt sind.

Nach einer kurzen Information, was in der jeweiligen Jahreszeit aktuell ist, nicht nur in der Küche, sondern auch auf dem Bauernhof oder in der Natur, beginnen die vielen leckeren Rezepte.

Zu finden sind da z.B. im Frühling hausgemachte Nudeln mit Brennesselsoße. Habt ihr schon einmal Brennesseln gegessen? Meine Tante machte daraus eine köstliche Suppe! Also im nächsten Frühjahr nur Mut und mit Handschuhen in den Wald und Brennesseln ernten. Sind doch zu was gut, die lästigen Piekser! 😉

Im Sommer ist das Angebot an Obst und Gemüse besonders reichhaltig und da gilt es vorausschauend zu planen. So finden wir dort auch Rezepte für die Vorratshaltung, wie z.B. eingelegten Paradeiser oder Marillenchutney. Aber auch andere leckere Rezepte finden wir, sowohl für den Süßschnabel als auch für solche, die die pikante Küche lieben. Wie wäre es z.B. mit Getreidesalat mit Wurzelbrot zur Vorspeise, zur Hauptspeise Putenrolle mit getrockneten Paradeisern und Rucola und zum Nachtisch, falls noch etwas reinpasst, Marillenknödel mit Marzipankern und süßem Basilikum-Mus? Also ich kriege schon beim Schreiben Hunger!

Auch der Herbst hat kulinarisch einiges zu bieten. Hirschbraten mit Weintraubengemüse ist mein Favorit, aber auch mit Buchteln und Vanillesoße könnte ich mich anfreunden.

Der Winter ist dann ganz im Zeichen von deftiger Kost und hat mit Blunzengröstel (eine Art Bratkartoffeln mit Blutwurst) und leckerem Früchtebrot einiges auf Lager, was in der dunklen Jahreszeit hervorragend schmeckt.

Ein extra Kapitel gehört dem Weihnachtsessen. Da wären z.B. das Karpfenfilet in Mohnpanier mit Erdäpfel-Vogerlsalat, welches übersetzt Karpfenfilet in Mohnsemmelbröselpanade mit Kartoffel-Feldsalat-Salat (ich habe jetzt lange überlegt wie ich das schreiben soll 😉 ) ist. Aber das Beste kommt freilich zum Schluss und das sind leckere Weihnachtskekse! Schneeblumen oder Weinkekse stehen bestimmt dieses Jahr im Hause Richter auf dem Backplan! 🙂

Damit man nicht völlig verwirrt von den vielen für uns seltsamen, Begriffen ist, gibt es am Ende noch ein kleines Glossar. Nach dem Inhaltsverzeichnis und einigen Informationen über die Autoren und den Photographen sind wir dann auch schon am Ende des Buches angelangt.

Also mir läuft schon die ganze Zeit das Wasser im Munde zusammen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es euch anders geht!

Das Buch ist im Pichler Verlag erschienen und wurde mir freundlicherweise von Literaturtest zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle meinen herzlichen Dank!

Habt ihr jetzt Hunger bekommen? Dann könnt ihr das Buch zu einem Preis von 24,90 Euro erwerben. Entweder auf der Verlagsseite, der Verlag liefert in Österreich und auch in Deutschland versandkostenfrei, oder im örtlichen Buchhandel.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir erzählt, was euch besonders gut gefallen hat und welche Gerichte ihr ausprobiert habt!

Ich wünsche euch einen schönen Tag!

Es grüßt euch aus der Sofaecke

Heike

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s