„Quintus Zickel und die Schwebewesen“ – ein magischer Roman von Claus Bisle

CIMG3973

Julia und Simon lernen nicht nur den etwas kauzigen Professor Quintus Zickel kennen, sondern tauchen ein in die Welt der Schwebewesen, die magischer und phantastischer kaum sein kann!

Die beiden Teenager Julia und Simon sind dicke Freunde! Nach der Schule treffen sie sich oft in der Laube einer alten verwitterten Villa. Hier können sie, die aus sehr unterschiedlichen Familien kommen, ungestört sein.

Julia lebt mit ihrer Mama in einer kleinen Wohnung. Sie ist oft alleine, denn ihre Mutter muss den Lebensunterhalt für beide verdienen. Für Extras ist da wenig drin, aber beide sind ein eingespieltes Team und verstehen sich großartig!

Simon ist der einzige Sohn des Pharmaunternehmers Hagemann und seiner Frau. Er lebt in einer großen Villa, inmitten eines gepflegten Parks. Im Haus gibt es Nanetta, die sich um alles kümmert. Der Gärtner Rochus ist Simon nicht nur sehr suspekt, sondern er ist auch bösartig und versucht immer wieder den Jungen zu piesacken. Aber Simons Vater scheint das alles großzügig zu übersehen und es macht den Anschein, als könne sich Rochus so einiges erlauben, ohne dass er von Herrn Hagemann zurechtgewiesen wird.

An einem schönen Tag werden die beiden bei ihrem nachmittäglichen Chillen in der Laube aber erwischt. Das Haus ist nämlich gar nicht verlassen, sondern es gehört dem mysteriösen Professor Zickel. Niemand hat ihn je gesehen, aber seine Haushälterin erwischt die beiden in ihrem Lieblingsversteck, und nur mit Mühe können sie entkommen. Das weckt natürlich die Neugierde der beiden Freunde und sie fragen sich, ob Professor Zickel überhaupt noch lebt und was diese seltsame Haushälterin dort so treibt.

Radboda Sauermilch ist nicht nur seltsam anzuschauen, sondern auch sonst nicht so beliebt. Sie ist eine Mitschülerin von Julia und eine echte Streberin! Dazu ist sie auch noch unglaublich hochnäsig und doch hilft Julia ihr klammheimlich bei einer Mathearbeit!

In Simons Zuhause ist die Hölle los! Nanetta ist krank! Nachts von ihrem Schrei geweckt, findet man sie in ihrem Zimmer. Ein Wunde am Hals ist unerklärlich, auch wacht sie aus ihrem komaartigen Zustand nicht mehr auf! Selbst Simons Vater scheint hilflos. Nanetta wird aus dem Krankenhaus geholt und die obere Etage des Hauses nicht nur in ein Krankenhaus, sondern auch in Fort Knox verwandelt. Alles ist sehr mysteriös und Simon völlig durcheinander.

Um sich abzulenken, versuchen die beiden Freude dann in das Haus einzudringen. So richtig trauen sie sich nicht, aber dann hilft der Zufall und Simon rutscht durch die morsche Kellertür ins Haus. Im Haus treffen sie dann doch tatsächlich Quintus Zickel! Der hutzelige und kauzige Professor emfängt sie mit großer Freude. Simon und Julia sind aber doch vorsichtig, denn der Professor sieht nicht nur aus, als wäre er aus der Zeit gefallen, sondern benimmt er sich auch sehr seltsam! Er erzählt den Freunden etwas von Schwebewesen, die angeblich überall in der Luft seien und ohne die nichts riechen würde. Nun ja….. kauziger geht eigentlich nimmer!

Simon erzählt von der verletzten Nanetta und Zickel will sie unbedingt untersuchen, ist er doch Professor für Medizin. Nur wann ist das gewesen? Kann er sie retten?

Mit Zickels Hilfe gelingt es Simon dann auch die wunderbaren Schwebewesen zu sehen, kleine schmetterlingsartige Wesen: Mufflinge, Tänzlinge und noch andere kleine wundersame Tierchen.

Doch dann geschieht ein Unglück und Julia fällt ebenfalls ins Koma! Können Quintus und Simon herausfinden, was Julia fehlt? Simon merkt, was er eigentlich für Julia empfindet und ist doch verwirrt von diesen noch unbekannten Gefühlen.

Auch Simons Lehrer Herr Hartmann scheint die kleinen Schwebewesen zu kennen und hilft Simon mit Zickel dem Unglück auf die Spur zu kommen!

Plötzlich müssen Simon und seine Mutter schnell aus der Familienvilla fliehen und sich verstecken. Was hat Simons Vater mit der ganzen Sache zu tun, was versucht er zu verheimlichen und warum ist er hinter Zwickel her? Sind es die Schwebewesen, die Herr Hagemann begehrt?

Als dann auch noch Simons Mutter entführt wird, ist Simon am Boden zerstört!

Kann er mit Hilfe seiner neuen Freunde Julia, seine Mutter und Nanetta retten und skrupellosen Menschen ihr Handwerk legen?

Dieses Buch hat mich so ziemlich direkt in seinen Bann geschlagen. Die phantasievolle und gleichzeitig aber auch altersgerechte Erzählweise von Claus Bisle macht es zu einem wahren Lesegenuss. Das Buch ist ausgelegt für Kinder ab 8 Jahren, aber auch für ältere ist es eine Freude, es zu lesen. Es ist lustig und spannend zugleich. Die einzelnen Protagonisten sind gut ausformuliert, so dass man sie bildlich vor Augen hat! Es ist sehr schön, die langsam wachsende Beziehung von Simon und Julia zu beobachten. Die ersten Gefühle, die beiden doch erst so fremd sind. Wer begeistert ist von magischen Geschichten, der wird auch dieses Buch mögen. Kurze Kapitel machen es auch zu einem Buch, woraus man gut vorlesen kann. Ebenso verführen diese dazu, das Buch in einem Rutsch zu verschlingen. Auf lustige und phantastische Weise wird hier so etwas alltägliches wie das Riechen neu erklärt.

Als Trilogie ausgelegt, werden wir bald noch mehr von Julia, Simon, Zickel und den Schwebewesen hören. Band 2 („Auf der Suche nach Quintus Zickel“) soll im Frühjahr 2017 erscheinen und Band 3 („Quintus Zickel und die Trollfrau“) ist fürs Frühjahr 2018 geplant! Man kann also sehr gespannt sein und schon die Titel versprechen einiges!

Das Buch ist im Fabulus Verlag erschienen und wurde mir freundlicherweise von Literaturtest zur Verfügung gestellt, an dieser Stelle meinen herzlichen Dank!

Der Autor Claus Bisle hat bisher viele Theaterstücke geschrieben und der Phantasie-Jugendroman „Quintus Zickel und die Schwebewesen“ ist sein Debut in diesem Genre. Die Geschichte widmet Bisle nicht nur seinen Kindern Verena und Philipp, sondern sie werden auch einige Begebenheiten dort wiederfinden, die sie selber mit ihrem Vater erlebt haben!

Wer mehr über Autor und Buch wissen möchte, der kann sich auf der Website von Claus Bisle umsehen. Wer den sympatischen Autor ein bissel über sein Buch schwärmen hören möchte, der kann sich den kleinen Spot hier ansehen.

Das Buch ist als Hardcover erschienen und hat wie alle Fabulus Bücher ein sehr edle Aufmachung, mit Lesebändchen und farbigem Buchschnitt. Es ist vom Cover eher dezent, aber doch in seiner Gesamtaufmachung ein optischer Hingucker!

Ein tolles Geschenk für viele Gelegenheiten – gibt es nicht bald wieder Zeugnisse? 😉

Wen ich nun neugierig gemacht habe, der kann das Buch auf der Verlagsseite, beim örtlichen Buchdealer oder beim Bücherwurm zu einem Preis von 16,95 Euro erwerben. Ich finde, der Preis ist für dieses Buch und seine Aufmachung günstig!

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Meinung zu dem Buch erzählen würdet!

Es grüßt euch aus der Sofaecke

Heike

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Quintus Zickel und die Schwebewesen“ – ein magischer Roman von Claus Bisle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s