„Mord in Greetsiel“ – ein Ostfrieslandkrimi von Susanne Ptak

9783955732721

Eine strickende Rechtsmedizinerin reist mit ihrem Leichenwagen nach Greetsiel! Beschaulich wird der Urlaub dort aber nicht, ist die Dichte der ungeklärten Morde doch ziemlich hoch!

Vor Jessica liegt ein entspannter Sommer! Die letzte Vorlesung ist geschafft und ihre Eltern verkünden, dass sie mit Oma Fine gemeinsam in den Urlaub fahren soll. Jessica freut sich, erwartet sie doch sonnige Stunden in angenehmer Wärme. Aber Ostfriesland passt da eigentlich nicht rein. Dr. Josefine Brenner, pensionierte Rechtsmedizinerin, möchte sich ein Ferienhaus im kühlen Norden zulegen. Niemand ist davon begeistert und alle schütteln den Kopf. Jessica soll sie nun davon abhalten und mit ihr gemeinsam das drohende Ferienhaus besichtigen.

Ein Mercedes Benz 600, Baujahr 1967, soll die beiden Damen nach Ostfriesland bringen. Wäre das Schlachtschiff alleine nicht schon der Hingucker, so handelt es sich hier auch noch um einen umgebauten Leichenwagen. Aber Oma Fine ist das egal und so braust das fröhliche Duo samt Mops Sir Toby in dem mit lila Gardinen geschmückten Gefährt gen Norden.

Theda Borchers ist eine langjährige Freundin von Josefine und kennt die Besitzer des Ferienhauses, welches erworben werden soll.

In der Bar lernt Jessica gleich am ersten Abend einen jungen Mann kennen, der auf der Suche nach seiner vermissten Freundin ist. Jessica ist ganz angetan von Tom.

Am nächsten Morgen soll das Haus besichtigt werden. Bei dieser Gelegenheit soll auch ein Auge auf die Besitzer geworfen werden. Theda Borchers ist schon sehr lange mit den Eckhoff-Schwestern befreundet und irgend etwas scheint dort nicht mit rechten Dingen zuzugehen.

Sir Toby schaut sich gleich mal im Garten um und auch er scheint eine Nase für ungewöhnliche Dinge zu haben, spürt er doch eine Leiche auf! Wie kommt die nur in den Garten des Ferienhauses? Oma Fines Spürnase ist nun ebenfalls geweckt und die beiden Mädels machen sich auf die Suche nach dem Mörder. Der Verdacht fällt auf Thilo, den Neffen der Eckhoffs. Er kümmert sich um seine beiden Tanten und verhällt sich recht merkwürdig. Theda macht sich noch mehr Sorgen und ihre Angst, dass etwas schlimmes passiert sein könnte, wird immer größer.

Die drei Frauen nebst Sir Toby schleichen sich heimlich in das Ferienhaus und finden dort gleich noch eine Leiche – tiefgekühlt! Josefine, die zum Nachdenken gerne mal ihr Strickzeug herausholt, ist von ihrem Spürsinn gepackt und beginnt gleich mit zu ermitteln!

Allmählich wird es doch ein bissel komisch. Die Polizei ist ratlos. Diese beiden Leichen sind doch auf einmal so viele, wie sonst in Jahren nicht. Und es sollen nicht die letzten Leichen gewesen sein!

Josefine findet immer mehr Parallelen zu ihrem letzten Fall in Düsseldorf und tatsächlich gibt es mehr als eine Gemeinsamkeit. Je näher man dem Täter kommt, desto gefährlicher wird es für die beiden taffen Düsseldorferinnen dort im hohen Norden.

Das Motiv für den Täter scheint ein lange vergangenes schreckliches Verbrechen zu sein. Wenn das tatsächlich so sein sollte, dann bedeutet es aber, dass es noch mehr Leichen geben wird, wenn der Täter nicht schnell gefunden wird.

Dann wird auch noch Jan, der nette Page aus dem Hotel, überfahren; er scheint etwas über den Täter herausgefunden zu haben und auch Jessica gerät in große Gefahr.

Wird es der Auricher Kripo gelingen den Täter zu schnappen, ehe noch weitere Menschen ihr Leben verlieren? Und kann auch der letzte Fall von Dr. Josefine Breuer aufgeklärt werden? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt!

Ich bin auf die Bücher von Susanne Ptak gestoßen, weil die Verbindung Stricken und Krimi einfach genial ist, ist doch beides meine große Leidenschaft. Die Bücher sind im Klarant Verlag erschienen und ich möchte mich an dieser Stelle für das Zurverfügungstellen des Buches herzlich bedanken.

„Mord in Greetsiel“ ist das erste Buch einer ganzen Reihe um die strickende Rechtsmedizinerin Josefine Brenner und hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Die Mischung aus einer gesunden Portion Spannung, dem manchmal etwas verschrobenen Verhalten Josefines und dem wunderbaren Lokalkolorit Ostfrieslands ist einfach genial und macht das Lesen zu einem Genuss. Wenn man blutrünstige Hochspannung erwartet, ist man hier falsch. Es ist dieser schöne Wechsel von Spannung und Humor, der diese Bücher ausmacht! Den Humor, den hat die Autorin und zwar einen ganz schelmischen! Dieses Buch ist ein MUSS für alle Fans von „Heiter bis tödlich“!

Susanne Ptak lebt selber seid 2003 im schönen Ostfriesland und kommt eigentlich aus Düsseldorf, ist also eine rheinische Frohnatur. Sie hat unter dem Pseudonym Ann-Sophie Holtland schon eine Reihe magischer Ostfrieslandkrimis geschrieben. Die Rezensionen zu Band 1 und Band 2 könnt ihr auch hier nachlesen.

Im Klarant Verlag ist auch noch eine zweite Reihe Ostfrieslandkrimis von Susanne Ptak erschienen, hier sind die Hauptprotagonisten in einem Spinnkreis zuhause! Wer mehr über die Bücher von Susanne Ptak erfahren will, der kann auf der Verlagsseite stöbern.

Wer mehr über Susanne Ptak und Ann-Sophie Holtland erfahren möchte, der findet unter den Links viele Informationen!

Wen ich nun neugierig gemacht habe, der kann das Buch „Mord in Greetsiel“ hier erwerben.

Würdet ihr gerne mal eine Rolle in einem Krimi spielen? Ich ja, für mein Leben gerne 😉

Es grüßt euch aus der Sofaecke

Heike

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Mord in Greetsiel“ – ein Ostfrieslandkrimi von Susanne Ptak

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s