Sockengarne Teil 3: Pittura von Louisa Harding

CIMG3426

Ein neuer Beitrag zu meiner Sockenwoll-Reihe. Diesmal habe ich wieder etwas besonders schönes: Pittura von Louisa Harding!

Pittura steht für italienisch „Gemälde“ und so haben die wunderbaren Farben dieser Wolle von Louisa Harding alle Namen berühmter Maler. Die Farben verlaufen schön ineinander und das Maschenbild glänzt wunderbar.

Die Wolle hat zwar die gleiche Lauflänge (400m) wie Sockenwolle und auch die Zusammensetzung, aber ist eigentlich nicht für Socken gemacht. So ist zumindest meine Meinung. Die Zusammensetzung ist 75% feines Merino und 25% Bambusviskose.

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Designer Yarns Deutschland, die mir diese schöne Wolle für tolle Strickstunden zur Verfügung gestellt haben!

Louisa Harding ist in der „Handarbeits-Szene“ eine durchaus bekannte Größe, kennt man von ihr doch nicht nur wunderbare Garnkollektionen, sondern vor allem ihre tollen Strickdesigns. Nach ihrem Studium an der Brighton University im Fach Fashion Textiles war sie viele Jahre für einen der bekanntesten englischen Garnhersteller, Rowan, tätig. Bis auf eine kurze Unterbrechung in Kanada, als sie mit der amerikanischen Designerin Suzanne Gallat eine Strickmodenkollektion entwarf, war sie bis zur Geburt ihres Sohnes 2001 für Rowan tätig. Den Sprung in die Freiberuflichkeit hat sie sicher nie bereut, bekam sie doch rasch das Angebot von Knitting Fever Inc. eine eigene Garnkollektion zu entwerfen. Das kann man wohl den Jackpot nennen. Ihre Garnkollektionen und auch ihre Strickdesigns spiegeln die kreative Ader Louisa Hardings wider und sie selbst beschrieb einmal in einem Interview ihren Stil als etwas schrullig, aber durch und durch englisch, zwar klassisch, aber mit dem gewissen Extra. Ich finde das beschreibt es ziemlich genau und anschauend. Ihr Mann Stephen ist Fotograf und an all ihren Publikationen beteiligt, so wie auch ihre Mutter, die ihre Entwürfe als Erste stricken darf. Ihre Neffen und Nichten dienen oft als Models für ihre Strickhefte. Eine ganz familiäre Angelegenheit! Das macht uns die Designerin noch sympathischer!

Es lohnt sich auch, mal einen Blick auf die Ravelryseite der Designerin zu werfen, wo viele schöne Modelle zu sehen sind, die man dort auch käuflich erwerben kann.

Zurück zur Wolle. Ich habe aus dieser Wolle ganz bewusst Socken gestrickt, wenn auch das Garn nicht so stark verzwirnt ist und keine Superwasch-Eigenschaft hat. Es ist ein Beispiel für perfekte „Sofa-Socken“, also Socken, die in erster Linie die Füße warm halten sollen, aber nicht so strapazierfähig sind, dass man sie gleich zum Wandern in den dicken Wanderschuh tragen sollte.  Durch das nicht so starke Verzwirnen ist diese Wolle etwas lockerer, was heißt, man muss beim Stricken etwas aufpassen, dass man immer den ganzen Faden erwischt und nicht versehentlich durch den Faden hindurch sticht. Dieses lockere Verzwirnen macht die Wolle nochmal weicher und kuscheliger. Die Bambusviskose gibt den wunderbaren Glanz.

Ebenso ein Beispiel, dass nicht jede Wolle mit einer Lauflänge von ca. 400m auf 100g sehr gut für Socken geeignet ist. Ich muss also genau schauen und entscheiden, was möchte ich am Ende meiner viele Strickstunden haben. In meinem Fall sind es warme und kuschelige Sofa-Socken gewesen.

Da die Farbe so ziemlich jedes Muster schluckt, habe ich mich für ein ganz einfaches Schachbrettmuster im Schaft entschieden und den Rest der Socken einfach glatt rechts gestrickt.

Hier eine Detailaufnahme des Musters:

CIMG3427

Im Detail wird auch nochmal der wunderschöne Farbverlauf deutlich, der mich persönlich an einen See mit Seerosen erinnert.

Ideal ist dieses Garn für schöne Tücher oder Kleidung. Wie schon oben erwähnt, sind die Farben an berühmte Maler angelehnt und so verlaufen die Farben förmlich ineinander wie Farben auf der Leinwand. Das macht das Strickbild zu einem farblich harmonischen Anblick.

Meine Wolle hat den Namen „Kahlo“, nach Frida Kahlo. Trotz intensiver Suche habe ich keines ihrer Bilder gefunden, welches vielleicht Modell für diese Farbkombination gestanden hat, aber wer die Bilder von Frida Kahlo einmal anschaut, der sieht, dass sie zwar teilweise sehr exzentrisch sind, aber die Harmonie der Farben immer deutlich zu sehen ist. Nicht umsonst ist sie die mit Abstand bekannteste Malerin Mexikos, wenn nicht gar Lateinamerikas.

Das Stricken mit dieser Wolle hat sehr viel Spaß gemacht und es gab keine Unregelmäßigkeiten oder Fehler in der Wolle. Es ist bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich mit dieser Wolle gestrickt habe, bzw. überhaupt mit Wolle aus den Kollektionen von Louisa Harding.

Die Wolle ist eher im oberen Preissegment zu suchen und mit 13,95 Euro nicht ganz preiswert zu nennen.

Wenn ich euch neugierig gemacht habe und ihr schon ein Projekt im Auge habe, welches ihr mit dieser Wolle stricken möchtet oder ihr gar auch so kuschelige Sofasocken haben wollt, dann könnt ihr die Wolle hier in einer tollen Farbauswahl erwerben!

Wie immer freue ich mich, wenn ihr mir zeigt, was ihr gemacht habt!

Es grüßt euch aus der Sofaecke

Heike

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s