„Sanggo der Waisenjunge“ – ein Kinderbuch von Taba Keutcha

Sanggo_Buchcover

Wo beginnt Diskriminierung und wie kann man einem Kind verständlich erklären, was das überhaupt ist? In diesem Buch über den Waisenjungen Sanggo erfährt dieser Diskriminierung vom eigenen Volke.

Sanggo ist ein kleiner Junge, der mit seinen Eltern in einem kleinen afrikanischen Dorf Namens Basu wohnt. Er ist ein aufgeweckter kleiner Junge, der von seinen Eltern sehr geliebt wird. In dem kleinen Dorf glaubt man sehr stark an Götter und Mythen, an Prophezeiungen verstorbener Ahnen. So wurde auch die Geburt Sanggos seiner Mutter von der längst verstorbenen Großmutter angekündigt, als diese träumte. Der Sohn, so sagte die Großmutter, werde eine wichtige Rolle in dem Dorfe spielen!

Sanggo_Illustration1

Sanggo war in dem kleinen Dorf bei fast allen sehr beliebt, war er doch klug und stark und für viele Kinder war sein Tun und Handeln ein Vorbild. Leider gab es auch Neider.

Dann geschah ein großes Unglück und Sanggo wurde mit nur 11 Jahren zum Waisenkind. Er lebte fortan bei der Großmutter und sein Geschick und seine Klugheit ernährte beide gut. Dies aber gefiel dem König des kleinen Dorfes gar nicht. Er war sehr eifersüchtig auf Sanggos Erfolge und die Anerkennung, die ihm durch das Volk zuteil wurde. Als seine Gr0ßmutter dann verstarb, drehte sich das Blatt für Sanggo und er wurde ein Ausgestoßener. In dem kleinen Dorf galten Waisenkinder als Fluch und wurden in eine Schlangengrube gestoßen. So auch zu seinem großen Entsetzen Sanggo!

Sanggo_Illustration3

Aber er hatte Glück und es gelang ihm mit Hilfe der Schlangen, zu entkommen. So machte sich Sanggo auf den Weg und durch das früher Erlernte konnte er sich im Urwald ernähren.

Aus der Schlangengrube hatte er drei Flaschen mitgebracht, die er zu bestimmten Tagen öffnen sollte. Diese Flaschen bescherten ihm Reichtum, eine Frau, die ihn liebt, und ein Volk, welches ihn zum König wählte.

Sanggo, der immer schon ein gutes Herz hatte, behielt dieses auch trotz seines Reichtums, und so regierte er mit einer milder Hand und sein Volk lebte gut und zufrieden. Doch dann geschah es, dass Sanggo seinem früheren Feind, dem König seines Heimatdorfes, gegenüberstand. Wird er ihm verzeihen können und sein gutes Herz handeln lassen?

In diesem Buch wird die Geschichte Sanggos erzählt, der am eigene Leib schlimme Diskriminierung erlebt, aber trotzdem nicht Gleiches mit Gleichem vergilt und seinen Widersachern die Hand zu Versöhnung reicht.

Man könnte sagen, die Moral der Geschichte ist: „Hass sät nicht unbedingt Hass und jeder muss selbst für sich entscheiden, ob er aus Hass weiteren Hass macht, oder ob er Güte und Toleranz erntet!“

Das Buch ist kindgerecht geschrieben, aber auch für jedes andere Alter ein kleiner Lesegenuss. Der sehr harmonische und märchenhafte Erzählstil, gekoppelt mit den wunderbaren Illustrationen von Marco Scanga, machen das Buch zu etwas Besonderem. Es macht viel Freude es zu lesen und dabei die Bilder zu betrachten.

Der Autor Taba Keuchta stammt aus Kamerun und lebt seit vielen Jahren in Leipzig. Auch er musste sich schon rassistischen und diskriminierenden Anfeindungen stellen und als er erkannte, dass viele Menschen zwar sehenden Auges zuschauen, aber nicht den Mut haben ihre Meinung gegen Diskriminierung zu setzen, entschloss er sich, etwas für die Verständigung der Menschen untereinander zu tun. Er gründete 2006 den Verein „Equilibre International e.V.“, dieser setzt sich für menschenwürdiges Leben in den meist ländlichen Gebieten Afrikas ein, indem diese Gebiete gezielt gefördert werden und die Menschen sich und ihre Familien wieder aus eigener Kraft ernähren und ihren Kindern eine Zukunft bieten können. Ein weiteres Ziel ist es, den Menschen verständlich nahe zu bringen, was Andersartigkeit bedeutet und dass man sich davor nicht fürchten muss. Es gibt einiges an Vorträgen, Schulungen und auch Workshops in Schulen, um für Integration und Toleranz zu werben.

Marco Scangas Illustrationen zum Buch entstanden im Rahmen seiner Abschlussarbeit und seine Bilder hauchen dem Buch das nötige Leben ein.

Das Buch ist im Vielfalt Verlag erschienen. An dieser Stelle möchte ich Literaturtest und dem Verlag herzlich für das Zurverfügungstellen des Buches danken!

Wenn ich euch nun neugierig gemacht habe und ihr selbst dieses hübsche Buch einmal lesen oder es verschenken wollt, so könnt ihr es auf der Verlagsseite zu einem Preis von 19,99 Euro (HardCover), 14,99 Euro (SoftCover) oder 14,99 Euro als Hörbuch bestellen. Dort gibt es auch noch einige Illustrationen des Buches als Postkarten zu erwerben.

Es grüßt euch aus der Sofaecke

Heike

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s