Leipziger Wollefest und Stoffmesse am 2. und 3. April 2016

„Es ist wie im Wollhimmel!“ Das waren meine Worte, nachdem ich das erste Mal auf dem Wollefest war.

Wie jedes Jahr, so fiebere ich auch dieses Jahr einem ganz bestimmten Wochenende entgegen. Nein, ich meine nicht die Buchmesse, das Fieber ist inzwischen abgeklungen. Jetzt fiebert es in Wolle! 🙂

Christine Manitz ist nicht nur Leipziger Näh- und Strickbegeisterten ein Begriff! Auch überall in der Republik und im benachbarten Ausland kennt man sie und ihr Kreativ- und Strickcafé. 2007 wurde es in der Dresdner Straße in Leipzig eröffnet und wurde schnell zur Anlaufstelle in Sachen Nähen und Stricken. Man traf sich regelmäßig zum Handarbeiten und Schwatzen. Auch Neulinge im Nähen und Handarbeiten wurden sehr schnell von dem dort kursierenden Handarbeitsvirus infiziert und hingen dann schnell an der Nadel, sei es die Strick-, Häkel- oder Nähnadel. Der Virus hatte sich eingenistet.

Ein Jahr später, 2008, gab es im Hinterhof das erste Wollefest, damals mit 20 Ständen. Es war noch so überschaubar, dass es keines Caterers bedurfte. Es gab selbstgebackenen Kuchen und gegrillte Würstchen. 2008 bin ich im November nach Leipzig gezogen und es wird so 2009 oder 2010 gewesen sein, als ich mit meiner Freundin Kristina das erste Mal auf diesen Event zu Gast war. Ich war hin und weg. Den Weg damals fand man leicht, hatte man doch Strickstücke um die Laternenmaste gebunden. Von Urban Knitting war da noch nicht die Rede, aber den Weg zum Wollhimmel fand man so schnell. Ich kann mich sogar noch an meine erste selbstgefärbte Wolle erinnern, die ich dort am Stand von Zauberwiese gekauft habe: Himbeer-Schoko-Eis! Wollweiß, rosa und braun waren die Farben. Ich gestehe dass es Zufall war, dass mich die Farben angesprochen haben. Die Wolle habe ich allein wegen des tollen Namens ausgesucht. Den Schal hab ich heute noch und ziehe ihn total gerne an.

Dann stand für das Kreativ- und Strickcafé ein Umzug in die Schletterstraße an; dort gab es nicht so einen schönen Hinterhof, und außerdem war das Wollefest mittlerweile ziemlich gewachsen. So gab es 2012 das erste Wollefest im agra-Park, unter freiem Himmel und unglaublich idyllisch gelegen. Grasende Alpakas auf der Wiese, so sah man gleich wo die Wolle am Stand herkam.

Im zweiten Jahr hatte ich ein Treffen mit einer Strickgruppe aus Chefkoch.de organisiert und wir alle genossen die schönen Stunden in Leipzig, die mit einem Besuch auf dem Wollefest gipfelten.

Damals färbte meine Lieblingswolldealerin Edda noch im kleinen Rahmen, alles passte in einen Rollkoffer! Ich erinnere mich noch mit viel Freude ans Abtauchen in selbigen!

medium_51a360ea85635_dsc_7242 - Kopie (2) Was ich in der Hand habe ist mir sicher! 🙂

Leider war der Sonntag für alle Wollefestbeteiligten ziemlich feucht! Es fing schon in der Nacht an zu regnen und es hörte auch nicht mehr auf, so dass an Aufbauen am nächsten Tag nur schwer zu denken war. Der Wind tat sein übriges. Die auf Sonne hofften mussten dann aber irgendwann doch aufgeben. Der Nachteil des schönen idyllischen Fleckchens: Es hatte kein Dach.

2014 gab es dann den großen Sprung in die Glashalle der Leipziger Messe! Es war gigantisch. Die Location war perfekt. Das Glasdach schuf eine Atmosphäre als wäre man draußen. Die Stände standen wieder zwischen Bäumen, wenn auch künstlichen. 2014 habe ich auch das erste Mal Workshops besucht und dabei nebenbei auch noch ganz liebe Menschen kennengelernt, wo der Kontakt heute immer noch da ist! Das Stricken mit verkürzten Reihen bei Karin Fischer war ein wunderbarer Workshop. Diesmal war auch meine liebe Edda, die mittlerweile nicht nur einen DAWANDA-Shop, sondern auch geniale Wollabwickler im Programm hatte, mit dabei und hatte ihren Stand unter Bäumen. Ich als Wollabwickler-Promotion-Girl war mindestens genauso aufgeregt wie Edda und Uli, obwohl ich nichts zu ihrem Erfolg beigetragen hatte.

https://i2.wp.com/static.chefkoch-cdn.de/ck.de/fotoalben/7e35a136b874c9a13930fca9047c3bcd/39181/full_534bcd13605a3_cimg0432.jpg

Meine Beute 2014, noch recht überschaubar! 🙂

Am Abend vor dem Wollefest fand auch erstmals das Stricknadelvorglühen in Form einer Pizzaparty bei mir zu Hause statt.

2015 stand das mittlerweile legendäre Wollefest mal kurz auf der Kippe, aber durch viel Hilfe und Unterstützung hat es Christine wieder geschafft, zum Glück!

Am Abend davor gab es wieder die Pizzaparty. Waren wir im Jahr davor nur zu viert, waren wir letztes Jahr, glaube ich, zu zehnt. Edda, mittlerweile eine bekannte Größe im Reich der Handfärber, hatte natürlich auch wieder Uli und seine Wollabwickler dabei. Einen eigenen Shop gab es nun für Farbularasa auch schon. Am Ende des Wochenendes waren fast 6000 Besucher auf dem Wollefest gewesen und hatten im Himmel für Wolle, Stoff, Filz und andere wunderbare Dingen geschwelgt.

Auch ich hatte geschwelgt:

Was auf dem Bild fehlt, ist mein damals 2. Wollabwickler. Mittlerweile habe ich 3 und einen Miniabwickler. Das wird aber am Ende der Woche anders sein 😉 Man sieht aber schon, dass bei zwei Tagen Wollefest auch doppelt so viel gekauft wird 😉

2016 ist es nun auch bald soweit und wieder findet die Pizzaparty zum Stricknadelvorglühen statt und bisher sind wir „noch“ erst zu neunt. Mal sehen, wieviele wir dann am Freitag sind!

Dieses Jahr werde ich keine Workshops besuchen, auch wenn es mir schwergefallen ist keinen zu buchen, denn das Angebot ist toll! Aber ich war ja bis zum Schluss nicht sicher, ob ich nicht schon in der Reha bin. Zum Glück bin nun aber ich in Leipzig und kann wieder in meinem Wollhimmel schwelgen!

Für jeden, der gerne handarbeitet, ist dieses Event ein absolutes „MUSS“! Nicht nur dass man viele nette Leute treffen kann, man kann einfach zwei Tage lang vieles, was mit Handarbeiten zu tun hat, anschauen, anfassen, ausprobieren und kaufen! 🙂 Ein Catering gibt es auch, wenn auch keinen selbstgebackenen Kuchen mehr, sondern den Caterer von der Messe. Man kann sich also einen schönen Platz suchen und bei einem Kaffee sein Strickzeug auspacken und loslegen. Es finden sich mit Sicherheit viele nette Menschen, die das gleiche tun. Zwischendurch kann man durch die Reihen mit etwas mehr als 100 Ständen flanieren und sich Nachschub besorgen.

Ich würde mich total freuen, wenn ich einige von euch dort treffen würde. Ich bin diesmal nur Samstag dort, aber dafür von Anfang bis Ende! Wer von euch kommt auch? Am Stand von Farbularasa hat man mich bestimmt gesehen und weiß, wann ich wo aus welcher Wollkiste wieder auftauche 🙂 Wer noch Lust hat zur Pizzaparty zu kommen, der schreibt mit einfach eine Nachricht bei Facebook oder eine E-Mail. Ich schaue dann, ob noch Platz in unserem Wohnzimmer ist! 🙂

Übrigens lohnt sich auch ein Besuch im Kreativ- und Strickcafé, welches mittlerweile einen wunderschönen Laden direkt an der Karl-Liebknecht-Straße hat. Dieses Wochenende klappt das allerdings nicht, denn ab Freitag ist der Laden geschlossen und die Messe wird aufgebaut!

Voller Vorfreude grüßt euch aus der Sofaecke

Heike, die schon Einkaufspläne schmiedet

 

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Leipziger Wollefest und Stoffmesse am 2. und 3. April 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s