„Der Tote am Gletscher“ – ein Hörbuch von Lenz Koppelstätter

978-3-8398-1426-0

Was haben der Tote am Gletscher und Ötzi, der weltberühmte Vorzeitmensch, gemeinsam? In diesem Hörbuch werdet ihr es erfahren! 1991 wurde am Gletscher in den Ötztaler Alpen ein Toter gefunden. Es stellte sich heraus, dass er doch schon einige Jährchen dort gelegen hatte. Ötzi, wie er genannt wurde, war vermutlich aus der späten Jungsteinzeit und ist wahrscheinlich zwischen 3350 und 3100 v. Chr. gestorben.

Viele Jahre später wird wieder ein Toter gefunden, der ist allerdings noch ziemlich frisch! Ein Pistenarbeiter will auf einer Hütte am Gletscher übernachten. Als er ein Licht sieht, denkt er sofort an einen verirrten Skifahrer. Da so etwas ziemlich gefährlich werden kann, eilt er ihm schnell zur Hilfe. Nur leider wird die Sache für ihn auch sehr gefährlich. Eh er sich’s versieht, wird er von hinten niedergeschlagen. Als er dann erwacht, liegt ein Toter neben ihm. Der Tote war im Tal gut bekannt, galt aber als „Sonderling, der in den Wald ging“. Wer hatte einen Grund ihn zu ermorden, wem war er im Weg?

Commissario Graupner und sein neuer Kollege Saltapepe von der Bozener Polizei stehen vor einem großen Schweigen. Die Bewohner des Tales tun so ziemlich alles dafür, den beiden die Ermittlungen so schwer wie möglich zu machen. Graupner, der eigentlich lieber zuhause sein Viehzeug versorgen würde, und Saltapepe, der aus Neapel stammende heißblütige Italiener, machen sich auf in das verschneite Schnalstal. Es ist kurz vor der heiligen Nacht und dort angekommen, wird den beiden unmissverständlich vom örtlichen Bürgermeister klar gemacht, dass sie sich gefälligst beeilen und ja kein Aufsehen erregen sollen, denn das kann man zu so einer besinnlichen Zeit überhaupt nicht gebrauchen. Saltapepe, dem die Tiroler Bergwelt mit seiner doch so eigenen Mentalität mehr als fremd ist, tappt so ziemlich in jedes Fettnäpfchen, das seinen Weg kreuzt. Gut, dass sich Graupner mit den Leuten dort gut auskennt und sie zu nehmen weiß. In der scheinheiligen Idylle kommen immer mehr Intrigen und geheime Machenschaften zu Tage und die Suche nach dem Mörder wird auch dadurch nicht leichter, dass plötzlich Ötzidevotionalien verschwinden. Können die beiden Kommissare Licht in die verstaubte Dunkelheit bringen und den Mörder finden? Und dann gerät auch noch Commissario Graupner in tödliche Gefahr, nun pressiert es aber und Saltapepe muss seinen ganzen kriminalistischen Instinkt aufbringen.

Das Debut des südtiroler Autors Lenz Koppelstätter bringt uns tief in die verschneite südtiroler Landschaft, mit all ihren Reizen und eher nicht so schönen Dingen. Er lässt die beiden Ermittler, die unterschiedlicher kaum sein könnten, tief in dem Sumpf der provinziellen Dorfgeschichte graben. Dabei gelingt es ihm aber, trotz der etwas schwierigen Verständigung, die Spannung doch aufrecht zu erhalten. Am Ende ist man ziemlich überrascht!

Die Geschichte um den Toten am Gletscher hat mir sehr gut gefallen. Allerdings fand ich es oft schwierig, der Geschichte zu folgen. Es erfordert sehr viel Konzentration, da die vielen im Dialekt gesprochenen Wörter oder Abschnitte nicht jedem gleich geläufig sind. Hier denke ich, dass man im Booklet ein kleines Glossar mit den wichtigsten Begriffen des südtiroler Dialektes gut gebrauchen könnte, welches im Buch vielleicht vorhanden ist. Ohne die Begriffserklärung, bzw. das Verstehen kann man manche Spitzfindigkeit des Autors nicht, oder zumindest nicht auf Anhieb, verstehen.

Das Debut um Graupner und Saltapepe ist aber trotzdem ein Genuss und man sollte es auf jeden Fall kennen, wenn man hier auch gut überlegen sollte, ob man Hörbuch oder Printausgabe erwirbt.

Für das Hörbuch spricht ohne Frage der sehr gute Sprecher! Markus Völlenklee ist als Schauspieler und Regisseur bekannt und kann mit seinem sehr guten Verständnis für die südtiroler Sprache sehr viel zu der feinen Zeichnung der einzelnen Charaktere beisteuern. Nicht nur Graupner ist wunderbar gesprochen, auch die Stimme von Saltapepe ging mir nicht mehr aus dem Ohr!

Das Hörbuch ist im Argon Hörbuchverlag erschienen, dem ich an dieser Stelle sehr herzlich für das Zurverfügungstellen des Hörbuches danke! Es ist eine gekürzte Lesefassung auf 6 CDs und hat eine Laufzeit von 6 Stunden und 54 Minuten.

Wenn ich euch nun neugierig gemacht habe und ihr gerne bei einem guten Glas Rotwein dieses Hörbuch genießen wollt, dann könnt ihr es auf der Verlagsseite oder beim Bücherwurm erwerben.

Es grüßt euch aus der Sofaecke

Heike

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Der Tote am Gletscher“ – ein Hörbuch von Lenz Koppelstätter

  1. Hallo Heike,
    interessante Geschichte, wobei ich Hörbücher überhaupt nicht mag, da fehlt mir das Kopfkino. Zudem betonen sie es oft anders als wenn ich es selbst lesen würde.
    Schönen Sonntag

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s