„Die Hexen von Torum“ – von Ann-Sophie Holtland

CIMG3084

 

Man nehme: eine gehörige Portion Spannung, eine ordentliche Menge Magie, eine Prise Romantik, ein Quentchen Erotik und zum Abschmecken etwas frischen Humor. Das ganze packt man zwischen zwei Buchdeckel und lässt es ordentlich durchziehen! Fertig ist der zweite magische Ostfrieslandkrimi von Ann-Sophie Holtland!

Ostfriesischer Wollabwickler trifft magischen Ostfrieslandkrimi! Ein hübsches Bild, welches so gut zu Ann-Sophie Holtlands zweitem Buch passt!

Rebecca Schäfer hat ihren Entschluss, auf dem Hof ihrer verstorbenen Tante zu bleiben, nicht bereut. Hat sie hier doch Ruhe, Entspannung und die wunderbare Natur gleich vor der Nase. Auch ihre beste Freundin Imke ist froh, Rebecca jetzt immer um sich zu haben. Zum Glück ist auch noch der Geist ihres verstorbenen Kollegen Simon immer in ihrer Nähe. Seit Rebecca und Imke vor Jahren eine magische Gabe „abbekommen“ haben, kann Rebecca Tote sehen, die nicht eines natürlichen Todes gestorben sind und die noch irgendetwas auf dieser Erde hält. Alles könnte so weiter laufen….

Doch beim Besuch auf dem Ziegenhof von Freunden sieht Rebecca plötzlich eine tote junge Frau. Schnell ist die Leiche im Kofferraum eines kürzlich zum Wiederverkauf erworbenen Autos gefunden. Wie kommt die junge Frau dorthin und haben die beiden Besitzer des Hofes wirklich nichts damit zu tun? Auch Imke bemerkt die verstorbene Frau, aber sie kann die Gefühle wahrnehmen und glaubt, dass der jungen Frau zu Lebzeiten ein Kind weggenommen wurde.

Annika, die sich mit Rebecca und Imke nach dem letzten gemeinsamen Fall angefreudet hat, beginnt mir ihrem Kollegen zu ermitteln. Doch wirklich viele Anhaltspunkte haben sie nicht. Dann wird die Leiche eines Rechtsanwaltes gefunden. Haben die beiden Morde etwas miteinander zu tun? Dokumente bringen den Verdacht , dass der ehrenwerte Herr Rechtsanwalt etwas mit illegalem Kinderhandel zu tun hat. Könnte hier die Verbindung zu der Toten aus dem Kofferraum sein?

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren und man versucht herauszubekommen, wer denn in dieser idyllischen Gegend illegal ein Kind adoptiert hat.

Für Simon ist das „Leben“ als Geist nicht wirklich so dolle. Hätten er und Rebecca doch schon vor seinem plötzlichen Tot den Mut gehabt, zu ihrer Liebe zu stehen! Gemeinsam mit Imke und ihrer Hexenkunst versucht er herauszufinden, was er noch auf Erden zu erledigen hat.

Nachdem bei Imke eingebrochen wurde, bekommt sie Besuch von der alten Talkea. Die alte Frau ist schon immer alt gewesen und ist nach ihrern eigenen Angaben 400 und ein paar Jahre mehr alt! Etwa einen echte Hexe? Von ihr bekommt Imke eine unglaubliche Neuigkeit mitgeteilt. Nicht die Glocken von Torum sind es gewesen, die Rebecca und Imke mit magischen Fähigkeiten versorgt haben, sondern es ist alles noch viel weitreichender! Auch weiß Talkea, wann Simon den Schritt in die ewige Ruhe gehen kann.

Als Rebecca das alles erfährt, ist sie mehr als schockiert und ihr Herz scheint vor Kummer zu zerbrechen, will sie doch Simon nicht für immer verlieren. Wenn sie ihn auch nicht als Mann haben kann, so will sie ihn doch als Geist behalten. Doch die Zeit drängt, nicht nur für Simon, sondern auch bei den Ermittlungen um die bdien Toten.

Können Annika und ihre Kollegen mit Hilfe der beiden Freundinnen den Täter finden? Und werden sich Rebecca und Simon für immer verabschieden müssen?

Es bleibt spannend, aber auch ein bissel romantisch!

Auch der zweite Band aus der Reihe um Rebecca, Imke und Simon hat mir wieder sehr gut gefallen. Es ist genau mit der richtigen Menge Spannung, Magie und Romantik versorgt, um einem wunderbare Lesestunden zu schaffen! Mich hatte dieses Buch schnell an mein Sofa gefesselt und es ist ein Genuss, es zu lesen! Besonders hat mit gefallen, dass in diesem Band auch viel gestrickt und gesponnen wurde! Leider trägt immer noch kein Schaf meinen Namen 😉 Aber dieses Buch hat mich nun endlich dazu inspiriert, es einmal mit dem Spinnen zu versuchen… Nicht das ich nicht phasenweise ganz schön spinne, aber ich meine diesmal das produktive Spinnen mit dem Ziel, das Ergebnis zu verstricken!

Es ist genau die richtige Lektüre für Fans von auch mal etwas leichterer Krimikost. Für Fans von Krimis à la Til Schweiger ist es allerdings nichts. Aber wer mag schon Til Schweiger, geschweige denn seine „Möchtegern-Hollywood-Tatorte“…?

Wie auch schon „Die Glocken von Torum“, so kann ich euch auch dieses Buch von Ann-Sophie Holtland nur wärmstens an euer romantisch-magisches Krimiherz legen.

Hinter dem Namen Ann-Sophie Holtland steckt die ausgesprochen sympathische Autorin Susanne Ptak, die schon viele sehr erfolgreiche Ostfrieslandkrimis geschrieben hat. Wenn ihr mehr über Susanne Ptak erfahren wollt, dann schaut doch mal auf ihrer Website oder ihrem BLOG vorbei!

Leider, leider ist sie nicht auf der Leipziger Buchmesse, aber vielleicht ist sie ja in Frankfurt oder in Leipzig 2017!

Wenn ich euch nun neugierig gemacht habe, dann könnt ihr das Buch hier erwerben.

Es grüßt euch aus der Sofaecke

Heike

 

Advertisements

2 Gedanken zu “„Die Hexen von Torum“ – von Ann-Sophie Holtland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s