Meditatives Malen – Weihnachten, Teil 2

CIMG2934

Winter Wunderland kann man zwar gerade das Wetter draußen nicht nennen, aber nehmt euch Zeit und schafft euch euer eigenes Winterwunderland!

Weiter geht’s mit dem meditativen Malen! Wer von euch hat vorgestern die taz gelesen? Dort war das Thema der Kolumne „Die Gnade der Filzstifte“ und es ging um das meditative Malen. Ein bissel überspitzt geschildert, aber mit einem sehr wahren Kern. Sind es doch oft die Kinder, die uns zeigen, wie einfach es ist, in manchen Situtationen die Ruhe zu bewahren. Selbstvergessen sitzen sie vor einem Blatt und malen voller Inbrunst an ihrem kleinen Kunstwerk. Alle Konzentration ist nur darauf gerichtet und doch sind sie nicht gestresst, sondern entspannt. Hier sollten wir uns einfach mal ein Beispiel nehmen und in einer Phase mit viel Stress – Termine, Telefonklingeln und Weihnachtsgeschenke besorgen, isst Tante Hedwig überhaupt Geflügel und wird Oma der Schal gefallen? Und das Dessert muss ich auch noch aussuchen! – einfach eine paar Minuten Zeit nehmen, abschalten, das Handy auf lautlos stellen, einen Kaffee oder Tee trinken und einfach nur ein paar Striche mit dem Stift auf dem Papier machen, ein paar Farben kombinieren und schon werden wir merken, dass es bei Erwachsenen auch funktioniert, diese Selbstvergessenheit und das Ausschalten von allen Reizen um einen und in einem. Seid mutig, probiert es einfach mal aus. Nach einer kleinen Pause seid ihr dann viel klarer und strukturierter in euren Gedanken, erfrischt und wieder voll da. Ich hab dafür keine Zeit, werden viele denken. Aber die viertel oder gar halbe Stunde bringt euch wieder dazu, 100% aufmerksam zu sein, entspannter mit allem umzugehen, folglich seid ihr leistungsfähiger als vorher und die scheinbar verlorene Zeit ist schnell wieder reingeholt. Schafft euch solche kleinen Seeleninseln im Alltag und so schnell kann euch dann nichts mehr aus den Schuhen hauen. Aber eins ist wichtig, ihr müsst auch dran glauben und euch darauf einlassen! Probiert es auch, zu verlieren habt ihr nichts, nur zu gewinnen!

„Winter Wunderland: Zauberhafte Bilder achtsam kolorieren“ ist im ObersteBrink Verlag erschienen. An dieser Stelle herzlichen Dank für das Zurverfügungstellen des Heftes!

Das Buch unterschiedet sich in vielen Punkten von dem schon besprochenen Buch. Hier haben wir eine Art Magazin, DIN A4 groß und mit fest verklebtem Heftrücken.

Schon das Cover ist schillernder und glitzernder; die Motive kleiner.

Es gibt nur ein kleines Vorwort und schon geht es los.

Das eigentliche Bild zum Ausmalen findet sich immer auf der rechten Seite, auf der linken Seite finden wir kleine Einzelmotive aus dem nebenliegenden Bild. Hier kann man schön ausprobieren, welche Farben gut zusammenpassen, und auch für kleine Notizen oder Farbproben ist Platz.

Das auszumalende Bild ist zusammengesetzt aus vielen einzelnen Motiven und wirkt dann im Ganzen wie eine Collage. Oft sind es nur wenige verschiedene Motive die sich abwechseln, manchmal nur eins, das immer wiederkehrt. Auch ist die Unterscheidung manchmal nur im Muster der einzelnen Motive zu finden. Durch die immer wiederkehrenden Motive entsteht eine Regelmäßigkeit. Das Gehirn muss sich nicht auf vieleVeränderungen gleichzeitig einstellen und kann entspannen. Der Anspruch ist schon etwas höher, da wir viele kleine und filigrane Motive und Muster haben. Das ist nicht jedermanns Sache, aber wenn es nicht zu klein ist, bewirkt die Konzentration ebenso eine Entspannung wie bei großflächigen Motiven.

Die Wahl der Stifte ist hier genauer zu bedenken. Mit normalen Filzstiften kann man hier nicht viel erreichen, da sie eine zu dicke Spitze haben und die einzelnen Konturen dadurch zerstört würden.

Meine Empfehlung sind Buntstifte, die eine gut angespitze Mine haben sollten, oder feine Fasermaler mit einer Spitze von maximal 0,4mm.

CIMG2935

Hier ein Beispiel. Das Bild mit den vielen Tannenbäumen unterscheidet sich nur immer mal in der Form des Baumes und in der Art der Spitze. Es ist also nicht zu bunt und somit auch Entspannung für die Augen.

In diesem Heft findet jeder das Passende. Von Ornamenten, Figuren und Tiere bis hin zu Sternen ist alles vertreten.

Probiert es einfach einmal aus. Bei einem Preis von 6,95 Euro ist es auch erschwinglich.

Vielleicht auch ein schönes Weihnachtsgeschenk für ein größeres Kind, zusammen mit schönen Stiften. Aber auch Erwachsene freuen sich darüber.

Erwerben könnt ihr das Heft in jedem gut sortierten Bahnhofsbuchhandel, auf der Verlagsseite oder beim Bücherwurm.

Es grüßt euch aus der Sofaecke und wünscht euch einen entspannten Tag

Heike

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s