„Lebkuchenküsse“ – ein weihnachtlicher Roman von Ira Severin

Lebkuchenküsse

Esst ihr auch so gerne Lebkuchen wie ich? Dann ist dieses Buch genau das Richtige für euch, hier dreht sich nämlich so einiges um Lebkuchen und ein Rezept gibt es auch!

Könnt ihr euch vorstellen, dass es Menschen gibt, die tatsächlich Weihnachten hassen? Sogar in nicht „schnee- und weihnachtskompatible“ Länder fahren! Für mich als bekennender Weihnachts- und Schneefan wäre das nix. OK, zugegeben, momentan scheint das Wetter auch eher auf ein bald nahendes Osterfest hinzudeuten, aber davon lassen sich so richtige Weihnachtsengel nicht abschrecken!

In dem Buch „Lebkuchenküsse“ steht so eine „Weihnachtshasserin“ im Mittelpunkt. Das Buch ist bei Bastei Lübbe als Hardcover und als E-Book erschienen. An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.

Laura ist Leiterin einer Controllingabteilung in einem großen Münchner Hotel. Sie ist alles andere als begeistert, als ihre Mutter sie bittet, sie in ihrem kleinen Café „Plaudertäschchen“ in Trillingen, ihrem Heimatdorf, zu vertreten. Als wäre allein diese Bitte nicht schon schlimm genug, soll es auch noch über Weihnachten sein. Laura hasst Weihnachten und kann mit Tannenbaum, Glitzerschmuck und Weihnachtsgefühlsduselei so gar nichts anfangen. Aber ihre Mutter möchte zu ihrem neuen Freund, der Weihnachten mit einem gebrochenen Bein in der fernen Schweiz alleine und ohne Hilfe ist. Laura ist das alles nicht geheuer, aber sie kann ihrer Mutter diesen Wunsch nicht abschlagen.

Also macht sie, zwar grummelig, sich auf den Weg. Schon kurz vor der Ankunft verhagelt es Laura die unter dem vielen Schnee versteckte Petersilie. Sie nimmt einen Anhalter mit und es stellt sich schnell heraus, dass es Niklas ist. DER Niklas! Der Niklas, der Schuld an dem peinlichsten Moment ihrer Jugend ist. Vor 18 Jahren hatte Laura beschlossen, Niklas für immer und ewig zu hassen!

Angekommen in Trillingen, setzt sie ihn schnell vor seinem elterlichen Hotel ab und fährt schnurstracks zu ihrer Mutter, um sich dort noch schnell die nötigen Instruktionen zu holen. Aber das kann ja alles nicht so schlimm und vor allem nicht so schwer sein. Ein kleines Café ist ja wohl nix gegen eine Controllingabteilung in einem großen Hotel.

Gesagt, getan, ihre Mutter ist weg und Laura macht sich an die Vorbereitungen für den ersten Tag. Sie muss nämlich nicht nur das Café betreiben, sondern auch die leckeren Köstlichkeiten zubereiten, die die Besucher dort so gerne essen und trinken. Schon beim ersten Lebkuchenbacken geht so einiges schief. Zum Glück ist Niklas da und kann ihr aus der Misere helfen. Warum ist der eigentlich immer da und kommt so oft ins Plaudertäschchen? Recht ist das Laura ganz und gar nicht, aber irgendwas in ihr bringt Niklas zum Klingen und das sind nicht die Weihnachtsglöckchen in der Dekoration. Sie merkt schnell, dasss es eben doch nicht so leicht ist, dieses kleine Café im Sinne ihrer Mutter zu führen.

Niklas hat eng mit ihrer Mutter zusammen gearbeitet und nachdem seine Eltern zu einer Weltreise aufgebrochen sind, hat auch Lauras Mutter ihn oft in dem Hotel unterstützt. Das wiederum geht Laura nun eigentlich zu weit und sie will das auf keinen Fall, aber warum findet sie sich doch immer wieder in einer Situation mit Niklas, die ihr doch so gut gefällt und in der sie sich so sehr zu ihm hingezogen fühlt?

Dann wird auch noch Lauras dringendste Stütze Kati krank! Laura muss sich mit einer jungen und unerfahrenen Bedienung über Wasser halten. Auch hier ist Niklas immer wieder zur Stelle und scheint es einfach zu ahnen, wenn Laura gerade mal Hilfe brauchen könnte. Auch Laura beginnt Niklas im Hotel bei der Abrechnung zu helfen und beide kommen sich immer näher.

Dann brennt das Tierheim ab und Niklas bringt Laura einen Hund zur Betreuung. Der kleine Floyd stiehlt sich schnell in ihr Herz und die beiden sind wie für einander gemacht. Aber Laura wird ihn wieder abgeben, wenn das Tierheim wieder aufgebaut ist. In München ist kein Platz für einen Hund!

Können Niklas und Floyd Laura davon überzeugen, dass Weihnachten garnicht so schlimm ist, Trillingen auch nicht und eine Zukunft mit dem beiden schon erst recht nicht? Doch ehe es soweit ist, sind für Laura und Niklas noch einige Hindernisse aus dem Weg zu räumen!

Das Buch ist genau das Richtige für schöne weihnachtliche Stunden auf dem Sofa mit Keksen und Tee! Es liest sich in einem Rutsch und trotz der vielen Romantik ist es alles andere als kitschig. Man merkt, wie mit immer näher kommendem Weihnachtsfest und immer mehr Glitzer und Tanne Lauras Herz auftaut und sie Altes vergangen sein lassen und sich Neuem zuwenden kann – Niklas und Floyd!

Besonders erwähnenswert finde ich die edle und hübsche Aufmachung mit ansprechendem Einband, kleinformatigem Hardcover und Lesebändchen und das alles für nur 10 Euro. Manches Taschenbuch ist teurer. So eignet sich das Buch auch sehr gut als kleines Geschenk für Freundin, Nachbarin oder Tante.

Aber auch für einen selber eine Gelegenheit, eine paar Stunden der Ruhe im Weihnachtsstress zu finden. Wenn man dann schön ausgeruht wieder startet, kann man gleich eines der Rezepte aus dem Buch ausprobieren!

Wenn ich euch nun neugierig gemacht habe, dann könnt ihr das Buch  beim Bücherwurm erwerben oder beim Buchdealer eures Vertrauens. Übrigens, wenn ihr aus Leipzig kommt oder diese wunderschöne Stadt einmal besucht, dann lohnt sich ein Besuch in der wunderschönen Buchhandlung Bücherwurm, direkt bei mir gegenüber 🙂

Ich wünsche euch noch einen stressfreien Tag und grüße euch aus der Sofaecke

Heike

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s