Ist man eigentlich irgendwann einmal zu alt für einen Adventskalender?

CIMG2850

Also, ich bin mir sicher, dass ich nicht die einzige bin, die diese Frage mit NEIN! beantwortet! 😉 Aber warum nicht mal einen etwas anderen Kalender verschenken?

Der kulinarische Adventskalender von Chandima Soysa ist bei ars vivendi erschienen und wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, dafür hier mein herzliches Dankeschön!

Das wird meinen Mann aber nicht von seiner Pflicht entbinden, mir auch einen zu schenken! 😉

Dieser wunderhübsche Kalender ist für alle Hobbyköche, Gerneesser, heimliche oder auch unheimliche Gourmets und natürlich auch für all die Anderen, denen Kochen und Essen Spaß macht!

Mal etwas anderes als die üblichen Schokoladenadventskalender, denn mal ehrlich: Spätestens am 7. Dezember, wenn dann auch der Nikolausstiefel voll mit Süßkram war, bleibt der Kalender zu oder die Schokolade wandert erstmal zur Seite, man hat ja noch so viele andere Leckereien. Auf meiner Suche nach den etwas anderen Weihnachtsartikeln bin ich über diese kleine Dose „gestolpert“.

Schon von außen ist sie mit ihrem roten Design hübsch anzusehen. Wenn man sie dann öffnet, kommen 24 Pappkärtchen in Form von Weihnachtskugeln ans Licht. Auf jeder Karte steht ein anderes Rezept aus einem anderen Land. Kein Land ist doppelt und es gibt jeden Tag etwas Neues zu bestaunen. Man findet aus allen kulinarischen Sparten etwas – so z.B. aus Schweden ein Rezept für Glögg, aus Irland Plumpudding, Panettone aus Italien, Gravlax aus Finnland, Anistee aus Syrien, Alfajores aus Uruguay und last but not least die Weihnachtsgans aus Deutschland. Besonders freut es mich, dass auch eines meiner Lieblingsreiseziele Tschechien dabei ist und mit dem Rezept für einen leckeren Weihnachtsstrietzel aufwartet. Eigentlich fehlt zu meinem Glück nur England, aber ich bin mal nicht so kleinlich und nehme Irland als Ersatz hin! Es ist wirklich für jeden etwas dabei und die Rezepte lesen sich einfach und sind auch in der Beschaffung der Zutaten nicht so kompliziert, dass man sie nicht in jedem größeren und gut sortierten Supermarkt bekommt! Das schöne an diesen kleinen Pappweihnachtskugeln ist, dass ein kleines goldenes Band gleich mit dabei ist und man die Kärtchen dann aufhängen kann, denn auch auf der Vorderseite sind sie sehr hübsch anzuschauen. So gehen einem mit Sicherheit nie die Rezepte in der Adventszeit aus! In Ermangelung eines Kaminsimses, an dem die Karten sicher sehr hübsch aussehen, kann man sie auch als Girlande an den Türrahmen drapieren oder das Bücherregal verschönern. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt! Im neuen Jahr kann man die Karten dann wieder in der Dose verpacken und nächstes Jahr sich selber oder einen anderen damit erfreuen. Ein Wanderadventskalender, das wäre doch mal eine schöne Idee!

Die Autorin – nennt man das bei Adventskalender auch so? – Chandima Soysa arbeitet als freie Grafikdesignerin und hat schon viele wunderhübsche Kochbücher herausgebracht. Auf der Website der Autorin kann man sie alle bestaunen!

ars vivendi ist ein Verlag, der sich auf die schönen Dinge des Lebens spezialisiert hat, wie es der Name schon sagt. Wahrscheinlich ist er euch auch hinreichend bekannt durch seine wunderschönen Kalender.

1988 hat der Norbert Treuheit ars vivendi gegründet. Beheimatet ist der Verlag in einem alten Fachwerkhaus mit malerischem Garten im idyllischen Franken. Erst standen Gastroführer, etwas später Belletristik und dann ab 1992 die wunderschönen ars vivendi Kalender auf dem Verlagsprogramm. Im Laufe der Jahre erweiterte der Verlag sein Repertoire und es kamen Geschenkartikel (hier hat es mir natürlich verständlicherweise besonders das niedliche Schafsfrühstücksbrettchen angetan!), Postkarten und im Jahre 2000 eine zweisprachige Shakespeare-Gesamtausgabe hinzu. Neben der fränkischen Mundartdichtung hat sich auch, neben den etwas anderen Reiseführern, eine Krimireihe etabliert. Auch gibt es eine Vielzahl von sehr schönen Kochbüchern. Wer im fränkischen Raum wohnt, der kann auch auf interessante Lesungen und Veranstaltungen zurückgreifen. Es lohnt sich, einmal einen besonderen Blick auf die schön gemachte Website des Verlages zu werfen, und mit Sicherheit findet ihr das eine oder andere Weihnachtsgeschenk dort!

Habt ihr schon eine Idee, wem ihr mit dem hüschen Adventskalender eine Freude machen wollt? Oder beschenkt euch doch damit einfach mal selber!

Erwerben könnt ihr den Adventskalender und auch die vielen anderen schönen Dinge direkt auf der Verlagsseite oder im gut sortierten Buchhandel.

Mit diesem Kalender lassen sich die Tage bis Weihnachten doch locker rumkriegen, oder?

Es grüßt euch aus der Sofaecke

Heike

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s