Lady Cardington und ihr Gärtner

Banner_Lady Cardington_854x316 Kopie

Draußen wird es scheinbar herbstlich, da ist es doch gerade richtig ein Buch zu lesen, welches im wunderschönen England spielt und wobei man so richtig schön entspannen kann.

Ich hab so eines gelesen! „Lady Cardington und ihr Gärtner“ von Sybille Kolar. Heute möchte ich euch beide vorstellen: das Buch und die Autorin.

Das Buch spielt in der wunderschönen Grafschaft Kent und handelt von Samatha Whitfield. Samantha lebt in einem kleinen Häuschen mit einem wunderschönen kleinen, aber feinen Garten. Sie hat sich von ihrem Mann getrennt und ordnet gerade ihr Leben neu, als der Landschaftsarchitekt Michael Tomlinson in ihr Leben tritt. Nicht nur die Liebe zu Gärten scheint die beiden zu verbinden, kann es Liebe auf den ersten Blick geben? Dabei ist das etwas, was beide jetzt nicht wirklich in ihrem Leben als oberste Priorität gesehen haben. Michael will über die Trennung zu seiner Exfreundin hinwegkommen und seine Karierre, die gerade richtig in Schwung kommt, weiter vorantreiben. Samantha will nach der Ehe mit dem adeligen und sehr konservativen Charles Cyril, Lord Cardington ihr Leben erst einmal neu ordnen und auf eigenen Füßen stehen. Mit einer neuen Liebe haben beide nicht gerechnet. Doch das Schicksal spielt oft ein seltsames Spiel. Aber diese junge Liebe, die so verheißungsvoll zu beginnen scheint, steht muss viele kleine und große Wirrungen überstehen. Kann sich Samantha von dem dominaten Charles, der noch immer davon überzeugt ist, dass sie zu ihm zurückkehrt, trennen? Alles steuert auf eine große Katastrophe hin. Ist diese Liebe stark genug, das alles zu überstehen?

Das Buch ist so wunderschön romantisch erzählt, dass man es in einem Rutsch weglesen kann. Sybille Kolar hat die einzelnen Charaktere so gut ausformuliert, dass man sie bildhaft vor Augen hat. Man fiebert mit den beiden um ihre Liebe. Es sind die Gegensätze in dem Buch, die, wie ich finde, den besonderen Reiz ausmachen. Da sind auf der einen Seite Samantha und Michael, ein modernes junges Paar, das man so heute überall antreffen kann. Auf der anderen Seite ist das Charles, der scheinbar aus der Zeit von Downton Abbey und Das Haus am Eaton Place entsprungen ist. Konservativ bis aufs Blut und umgeben von treuen Bediensteten, die loyal zu ihrem Herren stehen. Dann ist da auch noch die Leiterin des Waisenhauses, deren ganzes Leben sich dort abspielt, auch etwas was es heute eher nicht mehr gibt, im Zeitalter von Wochenarbeitszeit und Gewerkschaft. Gerade dieses Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Zeiten macht das Lesen so wunderbar. Die Realität vor Augen, aber trotzdem ein bissel romantische Phantasie.

Das richtige Buch, um bei Sturm und Regen aufs Sofa zu gehen und in die Welt der schönen Gärten von Kent abzutauchen! Für alle, die nichts gegen ein paar Stunden Romantik haben! Mir hat das Buch sehr gut gefallen und der zweite Band wartet schon!

Sibylle Kolar hat auch einen wunderschönen BLOG! Seid ich den gelesen habe, sehe ich Nutella mit ganz anderen Augen!

Auch auf Facebook ist sie zu finden.

Ich hatte das Glück, das mir Sybille Kolar ein paar Fragen beantwortet hat, da ich ja von Natur aus unendlich neugierig bin! Hier möchte ich sie euch nun ein bissel vorstellen, damit ihr wisst, wer hinter Lady Cardington steht.

Da es sich ja immer am besten von Angesicht zu Angesicht plaudern lässt, das aber hier mit euch alles ja ein bissel schwierig ist, hab ich hier ein Bild für euch!

Portrait 4 als Ausschnitt

Sybille, du schreibst wunderschöne Liebesromane, hast vorher schon Kurzgeschichten geschrieben und dein 3. Roman soll dieses Jahr noch erscheinen. Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich wusste irgendwie schon mein ganzes Leben lang, dass ich eines Tages schreiben werde, hatte schon immer Freude an bildhafter Sprache und treffenden Formulierungen. In meiner Jugend waren es Liebesgedichte. Später eine Kurzgeschichte. Ich wollte ja erst einmal wissen, ob ich überhaupt schreiben kann und habe mich damit an einem Autorenwettbewerb beteiligt. Es ist ja eine Sache, schreiben zu wollen. Das heißt ja noch nicht, dass man das auch kann.
Und da ich bei diesem Wettbewerb unter den Gewinnern war, traute ich mich dann an meinen ersten Roman heran.

Warum Liebesromane?

Ich würde eher sagen, es sind „Lebensromane“, die ich schreibe. Es ist das ganz normale Leben mit all seinen Beziehungen, Höhen und Tiefen, Liebe, Glück, Verrat und Tod, das ich so ungemein spannend finde. Für mich muss es nicht Phantasiewelten oder Gewaltverbrechen geben – das Leben ist schon atemberaubend genug.

Was macht eine Autorin denn im „normalen“ Leben?

Im „normalen Leben“ bin ich der weibliche Vorstand einer zahlreichen Familie. Jetzt im Sommer widme ich mich auch viel unserem großen Garten, bevorzugt den englischen Rosen und den Buchsbäumen. Ich lebe zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Hunden. Die Kinder sind längst aus dem Haus …

Wer darf deine Romane zuerst Lesen?

Meine Familie, das Lektorat, Testleser.

Was ist dein Lieblingsbuch, dein Lieblingsautor?

„Siddharta“ von Hermann Hesse, „Das Parfum“ von Patrick Süskind.

Dein Buch spielt in England. Warum ausgerechnet dort, hast du einen besonderen Bezug zu dem Land?

Ich liebe die Landschaft und diese prachtvollen Gärten in England – das ist auch spürbar in meinen Romanen. Und natürlich mag ich auch sehr diese traditionellen Herrenhäuser dort, die Familiengeschichten erzählen.

Wenn du ein Buch schreibst, siedelst du es in einem bestimmten Jahr an, oder lässt du das bewusst offen? Wenn man Lady Cardington liest, spielt es schon in der „Jetztzeit“, aber ihr Ehemann und sein Personal scheinen wie aus der Mitte des letzten Jahrhunderts gefallen. Mir hat das sehr gut gefallen. Hast du das so beabsichtigt?

Ja und nein. Das brachte diese Geschichte mit sich. Die ganze Art, wie Charles (Lord Cardington) lebt – wie auch schon all seine Vorfahren – mit Dienstboten, die nichts anderes kennen, als einer Familie über Jahrzehnte die Treue zu halten. Das ist nach heutigen Maßstäben völlig antiquiert und bildet dadurch einen reizvollen Kontrast zum heutigen modernen Leben.

Wie verläuft der Tag einer Autorin – schreibst du diszipliniert eine bestimmte Zeit am Tag, oder wann du Lust hast?

Beides trifft zu: Ich schreibe, wann immer mich die Muse küsst  und/oder ich Lust dazu habe. Gleichzeitig diszipliniere ich mich, was die Wortanzahl betrifft. Das Minimum sind 1000 Wörter am Tag, nach oben offen …

Mal ein bissel rumgesponnen, wenn dein Buch verfilmt würde, wer würde die Hauptrollen spielen?

Da ich die Lady-Cardington-Reihe von Anfang an vor meinem inneren Auge wie einen Film sehe, ist das für mich keinesfalls „bissel rumgesponnen“. 
Als ich einmal die deutsche Schauspielerin Valerie Niehaus in einer TV-Produktion gesehen habe, ist mir sofort der Gedanke gekommen: „Das ist meine Samantha.“ Florian David Fitz wäre wahrscheinlich mein „Michael“.
Und „Muriel“ aus Band 2 „Lady Cardington und die Schlange im Paradies“ kann nur von Einer gespielt werden: Maggie Smith. Das wäre mein absoluter Traum!

Nun kennt ihr die Autorin ein bissel näher und habt wahrscheinlich genau wie ich festgestellt, dass es eine sehr sympathische Frau ist!

Erwerben könnt ihr das Buch auch, und zwar hier.

Also, ab aufs Sofa, Beine hoch und ein bissel träumen!

Es grüßt euch, heute mit Halsschmerzen, aus der Sofaecke

Heike

Advertisements

6 Gedanken zu “Lady Cardington und ihr Gärtner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s