Faszien-Rollmassage

CIMG1691

Vielen Dank an den Goldmann Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.

Das Buch Faszien-Rollmassage von Dr. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht hat mich sehr neugierig gemacht. Ich war sehr skeptisch, ob das Versprechen „Schmerzfrei von Kopf bis Fuss“ und die Aussage, dass sich die Schmerzen nach der ersten Anwendung um 70 bis 100% reduzieren, tatsächlich gehalten werden kann. Das Buch gliedert sich in zwei Hauptteile.

Im ersten Teil werden die Grundlagen erklärt: Was sind Schmerzen, wie kommt es dazu; warum die muskuläre-fasziale Fehlspannung Schmerzen verursacht. Geeignet soll das Programm für 90% aller Schmerzen sein. Es wird noch einmal darauf eingegangen, wie wichtig Bewegung in der Schmerztherapie ist und es werden die Faszien genauer erklärt, was das ist und wofür sie da sind. Die drei Stufen des Schmerzgeschehens werden erläutert und wie man den Schmerz therapieren kann. Es werden noch 12 Irrtümer über Schmerzen unter die Lupe genommen, ehe das Schmerzfrei-Programm erklärt wird. Am Schluss des Kapitels wird noch mal ein Blick auf das Ganzheitliche geworfen.

Dieses Kapitel ist sehr informativ, aber auch in meinen Augen etwas gefärbt. Es entsteht der Eindruck, dass ausschließlich die Faszien-Rollmassage gegen Schmerzen helfen kann. Das Kapitel, wo der Körper als Ganzes gesehen wird und der Zusammenhang zwischen Körper und Seele beleuchtet wird, kommt mir persönlich mit 3,5 Seiten ein bissel zu kurz. Nichtsdestotrotz ist es für Personen, die sich das erste mal mit Schmerztherapie auseinandersetzen müssen, sehr hilfreich, um Zusammenhänge zu erkennen.

Der zweite Teil ist der Praxisteil. Hier wird die Faszien-Rollmassage nochmals genauer erklärt, für wen sie geiegnet ist und wie man sie genau anwenden muss. Es werden die einzelnen Massagen gut erklärt und die Bilder sind verständlich. Auch wird zu Beginn auf die heilsame Wirkung der Wärmeanwendung hingewiesen. Einen weiteren großen Teil in diesem Kapitel nehmen die Schmerzfreiübungen ein. Hier wird genau und detailliert erklärt, welche Übungen im Akutfall helfen und wie sie angewandt werden. Für mich als Schmerzpatientin war dieses der interessanteste Teil des zweiten Kapitels. Zum Schluss gibt es dann nochmal eine Auflistung, welche Massage und welche Schmerzfreiübung bei welchen Schmerzen bzw welchem Körperteil angewandt werden. Das ist sehr praktisch für die Schnellsuche.

Auf der beiliegenden DVD werden nochmal alle Massagen genau erklärt und die Anwendung verständlich gezeigt. Die DVD ergänzt das Buch perfekt.

Als Fazit kann ich sagen, dass dieses Buch eine sinnvolle Ergänzung zu einer Schmerztherapie ist. Ob man, je nach Krankheitsbild, auf eine medikamentöse Therapie ganz verzichten kann, kann erst die Zeit zeigen. Nach nur wenigen Anwendungen hatte ich keine vollständige Schmerzfreiheit. Als sehr positiv empfinde ich, dass man bei den Massagen und Übungen in sich hineinhört und auch entspannen kann. Wenn man selbst etwas gegen seine Schmerzen tun kann, dann fühlt man sich ihnen nicht so ausgeliefert.

Was ich in dem Buch vermisst habe, ist eine genaue Erklärung, welche Materialien für die Übung gebraucht werden. Der Hinweis auf Hundebälle ist mir zu ungenau, da gibt es eine Menge verschiedene. Es gibt einen Hinweis auf die Website und die Möglichkeit, das Material dort zu bestellen, das ist aber erst ab Juli 2015 möglich und 50 Euro finde ich auch nicht wirklich preiswert, um die Übungen mal auszuprobieren. Ich habe Antistressbälle benutzt, die einen unterschiedlichen Härtegrad haben. Damit war für mich die Massage angenehm.

Ein lesenswertes Buch und sinnvolle Ergänzung, wenn man einen kritischen Blick behält!

Es grüßt euch aus der Sofaecke

Heike

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s